Nach nur einer Saison verlässt der ehemalige portugiesische Nationalspieler Maniche den 1. FC Köln und wechselt voraussichtlich zu Sporting Lissabon.

1. FC Köln

Portugiese Maniche verlässt den FC

sid
16. Mai 2010, 13:16 Uhr

Nach nur einer Saison verlässt der ehemalige portugiesische Nationalspieler Maniche den 1. FC Köln und wechselt voraussichtlich zu Sporting Lissabon.

"Maniches Wunsch, mit seiner Familie in sein Heimatland Portugal zurückzugehen, haben wir entsprochen", sagte FC-Manager Michael Meier am Sonntag. Der Kontrakt mit dem 32 Jahre alten Mittelfeldspieler wird zum 30. Juni 2010 aufgelöst.

Maniche war mit Portugal 2004 EM-Zweiter geworden. Bei der WM 2006 in Deutschland hatte er vor allem durch ein Traumtor zum 1:0-Sieg im Achtelfinale gegen die Niederlande für Aufsehen gesorgt und war vom Weltverband FIFA ins All-Star-Team gewählt worden. Köln war allerdings nach dem FC Porto, Dynamo Moskau, dem FC Chelsea, Atletico Madrid und Inter Mailand seit 2005 bereits sein sechster Klub im sechsten Land.

Mitte April hatte Maniche durch eine "Stinkefinger-Affäre" für Aufsehen gesorgt. Die Bild-Zeitung hatte ein Foto des Portugiesen, auf dem er vor dem Training mit hochgerecktem Mittelfinger aus dem Auto stieg, gedruckt. Offenbar galt der "Stinkefinger" dem Fotografen des Blattes. Dieser hatte Maniche beim Vorfahren mit dem Privatauto fotografiert, die FC-Profis sollen aber eigentlich mit dem Dienstwagen des Klub-Sponsors zum Training erscheinen.

Maniche hat in der Saison 2009/2010 insgesamt 30 Pflichtspiele für den Geißbock-Klub absolviert (26 Bundesliga und 4 DFB-Pokal). Dabei erzielte er 3 Tore (2 in der Bundesliga, eines im DFB-Pokal.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren