Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss in den kommenden anderthalb Wochen erneut auf Kapitän und Abwehrchef Fernando Meira verzichten.

VfB-Kapitän Meira fällt länger aus

19. Oktober 2006, 14:09 Uhr

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss in den kommenden anderthalb Wochen erneut auf Kapitän und Abwehrchef Fernando Meira verzichten.

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss in den kommenden anderthalb Wochen erneut auf Kapitän und Abwehrchef Fernando Meira verzichten. Der portugiesische Nationalspieler leidet an einer Überreaktion des Muskelgewebes nach einem Faserriss in der rechten Wade und fällt damit nicht nur für das Bundesligaspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/live bei arena), sondern auch für das DFB-Pokalspiel am 24. Oktober gegen den SV Babelsberg aus.

Stuttgarts Trainer Armin Veh hofft, Meira in der Ligapartie am 29. Oktober gegen Schalke 04 wieder aufbieten zu können. Nach wochenlanger Pause wegen eines Muskelfaserrisses hatte das Comeback des 28-Jährigen am vergangenen Samstag in der Begegnung gegen Bayer Leverkusen (3:0) nur 35 Minuten gedauert. Auch der Zustand von Alexander Farnerud bereitet den VfB-Verantwortlichen Sorge. Der 22 Jahre alte Schwede laboriert seit Mitte September an einer Sehnenreizung im Knie und fällt weiter für unbestimmte Zeit aus.

Autor:

Kommentieren