Was Hans-Günter Bruns bei RWO anpackte, wurde am Ende auch von Erfolg gekrönt. Zwei Aufstiege, dann wechselte er auf den Posten des Sportlichen Leiters.

RWO: Bruns´Wunsch

Kader soll in drei Wochen stehen

Christian Brausch
15. Mai 2010, 10:17 Uhr

Was Hans-Günter Bruns bei RWO anpackte, wurde am Ende auch von Erfolg gekrönt. Zwei Aufstiege, dann wechselte er auf den Posten des Sportlichen Leiters.

Nach dem Winter-Absturz übernahm er wieder die Stelle als Coach. Mit dem bekannten Ergebnis: Die Klasse wurde erneut gehalten und nun bereitet Bruns – weiter in Doppelfunktion – das nächste Jahr im Bundesliga-Unterhaus vor. RS sprach mit Bruns über seine Bilanz und die Wünsche für die kommende Spielzeit.

Hans-Günter Bruns, die Saison ist um, wie fällt Ihr Fazit aus?

Super positiv. Auch wenn wir ein paar Plätze weiter hinten gelandet sind als vor einem Jahr, hat man eine klare Entwicklung gesehen. Wir haben viel mehr Tore geschossen, daher ist der Trend erkennbar. Auch in Bielefeld, als wir mit dem letzten Aufgebot gespielt haben. Ich habe den Schritt nach vorne aber auch schon in der Zeit gesehen, als es nicht so lief. Nur das Match in Frankfurt war richtig schwach. Aber wenn eine Mannschaft fast immer am Limit agiert, dann kann auch so etwas mal passieren.

Wie sieht der Plan für die nächsten Tage bis zum endgültigen Urlaubsbeginn aus?
Wir haben Dienstag trainiert, Mittwoch stand das erste Testspiel auf dem Plan. Und am Freitag fährt die Truppe für ein paar Tage nach Mallorca. Da sind knapp 14 Mann dabei. Dimitrios Pappas, der zu Beginn der Woche an der Nase operiert wurde, Daniel Gordon, der sich einer Leisten-OP unterziehen musste, und Mike Terranova, bei dem die Taufe vom Nachwuchs ansteht, müssen unter anderem passen. Danach gibt es noch zwei Tests, dann ist erstmal frei.

Und was machen Sie persönlich?
Bis zu meinem Urlaub werde ich bestimmt noch ein oder zwei Wochen hier bleiben. Und ich bin sicher, dass wir bis dahin auch alle Personal-Fragen unter Dach und Fach haben. Wir haben alle Akteure, die für uns interessant sind, angesprochen.

Bei Esad Razic und Felix Luz ist eine Zukunft in Oberhausen aufgrund der Fitness-Frage weiter unklar. Was ist mit Mike Tullberg, der noch einen Vertrag bis 2011 hat, aber auch immer wieder durch Blessuren zurückgeworfen wurde?
Ich baue auf ihn. Man sieht schon optisch, dass sich bei ihm etwas getan hat. Er hat Gewicht verloren und Muskulatur aufgebaut. Ich bin sicher, dass wir von ihm noch einiges erwarten können.

Es hieß, Mike Terranova und Sören Pirson sind sich mit dem Verein einig, was die weitere Zusammenarbeit angeht. Warum wurde noch kein Vollzug gemeldet?
Bei Mike Terranova ist das wie bei Sören Pirson für mich nur eine Frage der Zeit und eine Formsache. Bei Sören liegt der Vertrag vor, ist nur noch nicht unterschrieben worden, weil immer was dazwischen kam, wie zuletzt seine Verletzung und die OP.

Da sind wir schon beim Thema. Gibt es einen besonderen Wunsch für die neue Saison?
Ganz klar weniger Verletzte, das war ein Problem zuletzt. Hätten wir nur die Hälfte an Blessuren gehabt, hätten wir auf Rang sieben oder acht landen können. Ganz wichtige Spieler wie Tim Kruse oder Benny Reichert sind fast die ganze Saison ausgefallen. Mit dem ganzen Kader haben wir ein richtig großes Potenzial für die Liga.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren