Die Sportfreunde Altenessen 18 planen die neue Spielzeit. Dabei muss das Team von Dietmar Krause die neue Serie ohne zwei bisherige große Stützen angehen.

SF Altenenssen 18

Fünf verlängern, Frank und Pribyla hören auf

Krystian Wozniak
05. Mai 2010, 12:02 Uhr

Die Sportfreunde Altenessen 18 planen die neue Spielzeit. Dabei muss das Team von Dietmar Krause die neue Serie ohne zwei bisherige große Stützen angehen.

"Martin Frank und Mike Pribyla werden uns nur noch bis zum Saisonende zur Verfügung stehen. Beide haben uns mitgeteilt, dass sie nach der Saison ihre Schuhe an den Nagel hängen werden", bestätigt Thorsten Sterna, Sportlicher Leiter des A-Ligisten, den Verlust der beiden 34-jährigen Leistungsträger.

Frank war bisher als Libero der Abwehr-Dirigent der Sportfreunde. Pribyla dagegen avancierte in dieser Spielzeit mit etlichen Treffern zur "Lebensversicherung" der 18er. Dem ehemaligen Essener Rot-Weissen hat es die Krause-Elf zu verdanken, dass sie drei Spieltage vor Schluss (bei vier Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsrang) immer noch von dem Bezirksliga-Aufstieg träumen darf. "Wir spielen am kommenden Spieltag gegen den FC Karnap. Da müssen wir siegen", fordert Sterna einen "Dreier". Bei einem Sieg gegen den FCK - Karnap liegt auf Rang zwei - würden die Altenessener bis auf einen Punkt zum Aufstiegskonkurrenten von der Lohwiese heranrücken.

Wenn der Traditionsklub den Aufstieg in dieser Serie nicht mehr packen sollte, dann wird zur neuen Saison ein weiterer Anlauf unternommen. "Die Kreisliga A ist natürlich keine Dauerlösung für uns. Wir werden auch in der neuen Spielzeit gut aufgestellt sein. Wir werden versuchen adäquaten Ersatz für Frank und Pribyla zu verpflichten", arbeiten Sterna und Co. an einem schlagkräftigen Team am Wüllnerskamp.

Die Grün-Weißen konnten mit Hakan Albayrak, Dustin Köhler, Burhan Mala, Tobias-John Philipp und Mark Theißen bereits fünf Leistungsträger für ein weiteres Jahr an den Klub binden. Die angestrebten Neuverpflichtungen sollen in naher Zeit in trockene Tücher gebracht werden.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren