Erneuter Rückschlag für den FC Schalke 04 II im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen den Bonner SC setzte es für die Königsblauen eine 0:2-Heimniederlage.

Schalke II - Bonn 0:2

Doppelschlag setzt Schalke Deckel auf

Benjamin Neumann
02. Mai 2010, 23:05 Uhr

Erneuter Rückschlag für den FC Schalke 04 II im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen den Bonner SC setzte es für die Königsblauen eine 0:2-Heimniederlage.

Ein Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden besiegelte die 15. Saisonniederlage vor der mit 650 Zuschauern zweitbesten Heimspielkulisse in dieser Saison in der Mondpalast-Arena.
[infobox-left]Schalke: Unnerstall – Pachan, Mimbala, Reginiussen, Stark – Glowacz (63. Wassey), Latza, Kühn (81. Lapaczinski) – Trisic (80. Tumanan) – B. Müller, Prskalo.
Bonn: Hubert – Höhn, Niang (87. Moschny), Wiwerink, Binder – Danilo, Hammes, Adnaouene (68. Addai) – Karnay – Quotschalla (75. Rietpietsch), Aydogmus.
Schiedsrichter: Jan-Eike Ehlers (Weyhe).
Tore: 0:1 Addai (78.) 0:2 Aydogmus (79.). Gelbe Karten: Kühn / Addai, Moschny.
Zuschauer: 650.
[/infobox]
Schalke Trainer Michael Boris musste kurzfristig auf den Einsatz von Profi Christian Pander verzichten. Der 26-Jährige Verteidiger klagte nach der letzten Trainingseinheit über Oberschenkelprobleme und wurde vorsorglich geschont. Auch ohne Pander lieferten die Schalker eine engagierte erste Halbzeit ab, hatten aber immer wieder Probleme gegen die groß gewachsenen Bonner Verteidiger. Dennoch sprangen einige wenige gute Torchancen für die Königsblauen heraus. Manuel Glowacz mit einem Distanzschuss (19.) und Milko Trisic aus kurzer Distanz (22.) verfehlten das Tor des Bonner SC nur knapp. „Auch wenn wir nicht so viele Abschlüsse hatten, habe ich eine bessere erste Halbzeit gesehen. Einige Male sind wir gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht.“, bilanzierte Boris die ersten 45 Minuten und fügte nach dem Schlusspfiff verärgert an: „Im zweiten Durchgang haben wir dann stark nachgelassen.“

Erst durch die Hereinnahme von Massih Wassey kam noch einmal etwas Bewegung ins Offensivspiel der Knappen. An der besten Möglichkeit der Schalker in Führung zu gehen, war der kanadische Nationalspieler beteiligt. Allerdings rutschte Stürmer Bogdan vor dem Tor nur um Zentimeter an Wasseys Flanke vorbei (68.). Wenig später schlugen die Gäste aus der Bundesstadt Bonn dann eiskalt zu. Zwar konnte Schalke-Keeper Lars Unnerstall einen Bonner Angriff über die rechte Seite von Mike Rietpietsch zunächst noch abwehren, faustete den Ball allerdings genau vor die Füße des eingewechselten Gordon Addai. Dieser schob den Ball dann zur Gäste-Führung über die Torlinie (78.). Nur 60 Sekunden später musste Unnerstall erneut hinter sich greifen, als Ercan Aydogmus für den BSC mit einem strammen Volleyschuss auf 2:0 erhöhte. „Die beiden Bonner Tore fielen sehr schnell hintereinander. Da ist der Deckel dann natürlich drauf“, ärgerte sich Boris, der immer noch auf seinen ersten Heimsieg als Schalker Trainer warten muss.

Wie schon in der vergangenen Saison müssen die Schalker Reservekicker, die nun noch drei weitere Endspiele vor der Brust haben, um den Verbleib in der vierten Liga zittern. „Wir sind immer noch auf Schlagdistanz. Am 34. Spieltag wollen wir über dem Strich auf Platz 15 stehen. Das ist nach wie vor unser Ziel. Dafür kämpfen wir, das zählt“, blickt Schalke-Coach Boris voraus. Schon am kommenden Samstag geht die Mission Klassenerhalt mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln II weiter.

Autor: Benjamin Neumann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren