2:1 gegen Bielefeld! Ilicevic schießt VfL zum ersten Sieg

24. September 2006, 18:58 Uhr

`Joker´ Ivo Ilicevic hat Aufsteiger VfL Bochum mit seinem ersten Profitor vom letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga geschossen.

`Joker´ Ivo Ilicevic hat Aufsteiger VfL Bochum mit seinem ersten Profitor vom letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga geschossen. Der eingewechselte Kroate verhinderte mit dem Siegtreffer zum 2:1 (0:1) gegen Arminia Bielefeld den schlechtesten Saisonstart des VfL seit 27 Jahren und bescherte dem Bundesliga-Rückkehrer im fünften Anlauf den ersten Sieg. Bochum gab die Rote Laterne des Tabellenletzten an den VfL Wolfsburg ab. Zuvor hatte der Brasilianer Fabio Junior (57.) die Bielefelder Führung durch Petr Gabriel (11.) ausgeglichen. Die Gäste aus Ostwestfalen wurden eine Woche nach ihrem 2:1-Überraschungserfolg gegen Rekordmeister Bayern München unsanft in die Realität zurückgeholt und bleiben weiter ohne Auswärtssieg. Vor 21.000 Zuschauern erwies sich die Befürchtung des Bielefelders Artur Wichniarek, der seinem Team ein schwereres Spiel als das Bayern-Match prophezeit hatte, zunächst als unbegründet. Schon vor dem 0:1 hatte Gabriel, der für den verletzten Marcio Borges in die Innenverteidigung rückte, die Führung auf dem Fuß (5. ), scheiterte aber an VfL-Keeper Peter Skov-Jensen.

Die Gastgeber waren nach dem frühen Gegentor völlig verunsichert. Flanken segelten ins Nichts, kaum ein Ball landete beim Mitspieler, im Mittelfeld klaffte ein riesiges Loch. Die Arminia kam zu weiteren Gelegenheiten durch Bernd Korzynietz und Wichniarek, der nach einer Flanke von Jörg Böhme mit dem Kopf nur die Latte traf (40.). Obwohl Fabio Junior nur 60 Sekunden später den Ball ans Lattenkreuz schlenzte, verabschiedeten die VfL-Fans ihr Team mit gellenden Pfiffen in die Pause. In der zweiten Hälfte erhöhte der Bochumer Trainer Marcel Koller das Risiko und brachte Ilicevic für Daniel Imhof. Das Bochumer Spiel wurde Minute für Minute druckvoller, die Arminia-Abwehr war nicht immer sattelfest. Fabio Junior traf nach Vorarbeit von Philipp Bönig und Theofanis Gekas zum Ausgleich. 17 Minuten später überwand Ilicevic Mathias Hain im Bielefelder Gehäuse. Der Arminia-Torhüter machte bei beiden Gegentoren nicht die glücklichste Figur.

Autor:

Kommentieren