Fußball-Rekordmeister Bayern München will den Schritt aufs Börsenparkett zumindest in naher Zukunft noch nicht wagen.

Hoeneß: "FC Bayern AG wird keine Aktien ausgeben"

21. September 2006, 11:08 Uhr

Fußball-Rekordmeister Bayern München will den Schritt aufs Börsenparkett zumindest in naher Zukunft noch nicht wagen.

Fußball-Rekordmeister Bayern München will den Schritt aufs Börsenparkett zumindest in naher Zukunft noch nicht wagen. `Es ist nicht vorgesehen´, sagte Manager Uli Hoeneß dem Internetportal Sport1.de über die mögliche Ausgabe von Klub-Aktien. Es gebe `tausend Gründe, die einen davon abhalten können, obwohl der FC Bayern vielleicht ein Vorzeigeobjekt wäre. Wir sind profitabel, haben keine Schulden und wir haben ein eigenes Stadion´, ergänzte Hoeneß. Mit Aktionär adidas, der zehn Prozent an der Bayern München AG hält, sei man gleichwohl `gut gefahren´, meinte Hoeneß:

`Ich könnte mir eher vorstellen, dass wir, wenn überhaupt, eine Aufstockung mit adidas vornehmen oder einen weiteren strategischen Partner, der zu uns passt, dazu nehmen.´ Gänzlich ausschließen will er den Gang an die Börse allerdings nicht. `Wenn wir uns wirtschaftlich konsolidieren und die Stadionsituation mit 1860 überschauen können, wär der FC Bayern ein prima Kandidat, weil wir einem Aktionär nicht nur ein Investment in Beine, sondern auch in Steine anbieten könnten´, sagte Hoeneß. Diese Situation sei aber noch nicht gegeben und ein Börsengang folglich Zukunftsmusik.

Autor:

Kommentieren