„Hey, das geht ab, wir holen die Meisterschaft...“ Der erste Aufsteiger steht fest und einige Teams kurz vor dem großen Triumph. Spannend ist die Abstiegsfrage.

DU: Kreisliga kompakt

0:5-Debakel - Tabellenführer stürzt ab!

Moritz Rieckhoff
26. April 2010, 17:21 Uhr

„Hey, das geht ab, wir holen die Meisterschaft...“ Der erste Aufsteiger steht fest und einige Teams kurz vor dem großen Triumph. Spannend ist die Abstiegsfrage.

Über den Aufstieg ist zumindest in der Staffel 1 nun entschieden, der VfL Duisburg-Süd hat es geschafft. Dagegen lagert sich der Sekt in Meiderich noch immer auf Abruf, die Kehlen der „Helden“ des designierten Meisters Meiderich 06/95 bleiben zunächst noch trocken. Gut möglich ist indes, dass die beliebte „Prickel-Brause“ bald auch in Hochfeld in Strömen fließen wird. In Bissingheim könnte der Saisonausklang dagegen mit einem Glas Selters begangen werden müssen.

Kreisliga A 1:

Der VfL Duisburg-Süd hat den Deckel endgültig drauf gemacht und ist nach dem 4:2-Erfolg bei Hamborn 90 in der kommenden Runde für die Bezirksliga qualifiziert. Für den Triumph der Hüttenheimer zeichneten Dautaj und Vukadinovic, sowie Giovanni und Salvatore Campanella mit ihren Treffern verantwortlich. „Wir haben in der ersten Hälfte ein super Spiel abgeliefert“, schaut VfL-Fußballobmann Uli Kindler zurück auf den „Aufstiegs-Sonntag“ und bilanziert: „In der zweiten Halbzeit hat die Elf die Zügel dann ein wenig schleifen lassen. Doch dank unseres Torstehers sowie unseren treffsicheren Spitzen haben wir das Match dann doch noch zu unseren Gunsten entschieden.“[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/477-4523_preview.jpeg Kann mit seiner Mannschaft die Korken knallen lassen: Süd-Trainer Emanuel di Scicca (links).[/imgbox]

Ganz anders gestaltet sich die Situation dagegen beim RSV Mülheim. „Wir haben endlich einmal wieder ein gutes Spiel gezeigt, nachdem wir zuletzt ja anständig einen auf die Mütze bekommen haben“, schnauft RSV-Linienchef Herbert Stoffmehl rückblickend auf den 4:1-Erfolg seiner Elf gegen das Tabellenschlusslicht TuRa 88 Duisburg II durch. Der Coach ergänzt jedoch: „Allerdings war das auch ein Gegner, den man einfach schlagen muss.“ Zumal dann, wenn man, wie der RSV, auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Ein mögliches Relegationsspiel ist aber laut Stoffmehl nicht in Sicht: „Ich bin mir zu 99 Prozent sicher, dass der Zweite dieser Staffel keine Chance auf ein Qualifikationsspiel hat“, konstatiert Stoffmehl. Doch selbst für den Fall der Fälle, sieht der Übungsleiter andere Teams im Vorteil: „Die GSG Duisburg war am Wochenende siegreich und hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Zudem lauert der TSV Broich, der zwar jetzt spielfrei war, aber ebenfalls noch ein Spiel weniger als wir auf dem Buckel hat. Deshalb räume ich unseren Konkurrenten gute Chancen ein, am Ende noch an uns vorbeizuziehen.“ Dagegen verschlechtern sich die Chancen des SC Preußen Duisburg auf den Klassenerhalt weiter. Beim 4:4 gegen den TB Heißen trafen Lorenz, Bähr, Guse und Zrodlewski für den DSC.

Kreisliga A Staffel 2:

Der Tabellenführer aus Meiderich legte im Match bei Wacker Walsum direkt den sechsten Gang ein und überrollte die Hausherren am Ende mit 8:0. Kaiser (3), Bandurski, Brendel, Schäfer, sowie Sven und Daniel Kirstein schossen den Sieg für den Klassenprimus mit ihren Toren heraus. Gleich zehn Tore sahen die Zuschauer beim 7:3-Erfolg der SGP Oberlohberg gegen das abstiegsgefährdete Team des SV Walsum. Ebenfalls erfolgreich war der SGP-Lokalkonkurrent RWS Lohberg. Gegen GW Hamborn kam der ehemalige Bezirksligist trotz einer Gelb-Roten und einer Roten Karte zu einem 2:1-Sieg. Der Tabellenzweite Wacker Dinslaken bleibt dem Spitzenreiter dank eines 3:2-Triumphs gegen den TV Jahn Hiesfeld II auf den Fersen.

Die DJK Vierlinden kam im Derby beim SV Laar 21 nicht über ein 1:1 hinaus. SVL-Akteur Aydin egalisierte mit seinem Treffer die Führung der DJK, für die Heinze zuvor ins Schwarze getroffen hatte. Im Tabellenkeller kann die zweite Elf des TuSpo Huckingen nach der 1:7-Klatsche beim STV Hünxe bereits mit der B-Liga planen, der siegreiche STV streitet sich dagegen weiter mit dem SV Walsum um den Klassenverbleib.

[b]Auf Seite 2: "Abgeschossener" Ex-Tabellenführer und Spielende nach 45 Minuten.[/b]

Autor: Moritz Rieckhoff

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren