Trotz seiner Roten Karte zum Auftakt der Champions League am Mittwochabend gegen den englischen Vorjahresfinalisten FC Arsenal wird Torwart Sascha Kirschstein auch im Punktspiel bei Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) das Gehäuse des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hüten.

Doll vertraut Kirschstein auch beim BVB

14. September 2006, 14:19 Uhr

Trotz seiner Roten Karte zum Auftakt der Champions League am Mittwochabend gegen den englischen Vorjahresfinalisten FC Arsenal wird Torwart Sascha Kirschstein auch im Punktspiel bei Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) das Gehäuse des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hüten.

Trotz seiner Roten Karte zum Auftakt der Champions League am Mittwochabend gegen den englischen Vorjahresfinalisten FC Arsenal wird Torwart Sascha Kirschstein auch im Punktspiel bei Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) das Gehäuse des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hüten. `Ich hatte nie den geringsten Zweifel an Sascha und vertraue ihm. Wir werden jetzt nicht alles durcheinanderwirbeln´, sagte HSV-Trainer Thomas Doll am Donnerstag. Einwände, dass sich Ersatztorwart Stefan Wächter für die kommenden Partien in der Königsklasse mit seiner Vordermannschaft einspielen müsse, wollte Doll nicht gelten lassen.

`Wir bereiten uns doch nicht jetzt auf irgendwelche Spiele in ein paar Wochen vor´, meinte der Coach. Kirschstein war gegen Arsenal vom schwedischen Schiedsrichter Peter Fröjdfeldt nach zehn Minuten des Feldes verwiesen worden. Der 26-Jährige soll in einer umstrittenen Szene den niederländischen Nationalspieler Robin van Persie zu Fall gebracht haben. Der anschließende Elfmeter leitete die Niederlage der Hanseaten ein.

Autor:

Kommentieren