Was, ein Saison-Abschlussfazit, obwohl die Saison noch ein paar Wochen läuft? Ja! Einer meiner ersten Blogs vor nun fast einem Jahr hieß „Noch 36 Punkte“.

RWO-Blog

Saisonfazit nach 40 Punkten

Tim S.
20. April 2010, 13:29 Uhr

Was, ein Saison-Abschlussfazit, obwohl die Saison noch ein paar Wochen läuft? Ja! Einer meiner ersten Blogs vor nun fast einem Jahr hieß „Noch 36 Punkte“.

Und die haben wir nun im Sack.

40 Punkte

40 Punkte. Die magische Grenze. Wer die erfunden hat, weiß heute auch keiner mehr. Ich wüsste mal gerne, welche Mannschaft mit 39 Punkten jemals abgestiegen wäre. Aber gut, mit nun 40 Zählern tun wir es jedenfalls nicht mehr. Theoretisch bestünde natürlich die Möglichkeit. Hansa Rostock könnte seine letzten Kräfte mobilisieren, darin waren sie auch in den letzten Jahren schon gut. Und dass Oberhausen in drei ausbleibenden Spielen auch mal nur einen oder sogar keinen Punkt holen kann, haben wir ja unter der Saison schon erfolgreich bewiesen. Bei gleicher Punktzahl würde uns dann unser grandioses Torverhältnis wahrscheinlich noch zum Verhängnis werden. So unrealistisch ist das Szenario eigentlich gar nicht. Was mich aber sicher macht in Sachen Nichtabstieg: 1. die Leistung unserer Mannschaft, seit HGB das Ruder wieder übernommen hat und 2. Freitag spielt Hansa in Kaiserslautern. Die haben ebenfalls acht Punkte vor dem Relegationsrang. Zwar vor einem anderen, aber die Roten Teufel werden es sich nicht nehmen lassen, vor eigenem Publikum alles klar zu machen. Am Freitag darf daher wahrscheinlich in Oberhausen endgültig gejubelt werden!

RWO 2010/2011

Das bedeutet gleichzeitig, dass die Planungen für die nächste Saison endlich richtig Fahrt aufnehmen können. Erste Gerüchte gab es, zwei scheinen sich zu konkretisieren. Einerseits soll Mario Klinger aus Kaiserslautern zum RWO wechseln. Das wäre mit Sicherheit eine gute Verpflichtung. Die Lauterer Fans selbst loben ihn in höchsten Tönen, obwohl er nicht einmal Stammspieler ist. Der vielseitig einsetzbare Defensivspieler ist jung und aus der Region. Offensichtlich passt das Anforderungsprofil also perfekt. Andererseits scheint Hans-Günter Bruns sich eine Weiterbeschäftigung als Trainer vorstellen zu können. Das wäre für die Mannschaft, für die Fans, für den ganzen Verein sicher die wichtigste Personalie. Wenn dieser Fall eintritt, kann Oberhausen nach dem Nichtabstieg nochmal feiern! Der WDR meldete über drei Ecken zwar schon die Entscheidung, aber noch ist nichts sicher. Wollen wir hoffen, dass sich beide Gerüchte als wahr entpuppen und sich auch in diesem Sommer wieder solche Volltreffer wie Schmidtgal oder Gordon an der Landwehr einfinden.

Schwule Fußballer!?

Während die Verantwortlichen unermüdlich am Ausbau des guten Images von RWO arbeiten, zeigte RTL Explosiv in der letzten Woche den angekündigten Bericht über schwule Fußballer. Der RWO-Vorplatz war nur relativ kurz vertreten. Allerdings wurden ausschließlich RWO-Fans zum Thema interviewt und kein anderer Verein gezeigt. Auch unser Wappen war schön für jeden zu sehen. Was danach folgte, waren einzig und allein leider vollkommen unnötige Aussagen über schwule Fußballer. Ich selbst und einige andere Bekannte haben auch vernünftige Aussagen getätigt. Aber es glaubt ja keiner, dass das Unterschichtenfernsehen des Kölner Privatsenders an vernünftigen Kommentaren interessiert sei. Nein, man hat uns lieber so dargestellt, als würden bei uns nur Idioten und Schwulenhasser ins Stadion gehen. Vielen Dank, RTL!

Autor: Tim S.

Kommentieren