Auch das Resultat konnte Bert van Marwijk am 
Ende nicht beruhigen, der Niederländer war stocksauer auf seine 
Profis.

BVB-Coach van Marwijk sauer

09. September 2006, 19:28 Uhr

Auch das Resultat konnte Bert van Marwijk am
Ende nicht beruhigen, der Niederländer war stocksauer auf seine
Profis.

`Wir haben gespielt wie Amateure´, wetterte der Trainer des
Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nach dem glanzlosen 3:0 (3:
0) in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Fünftligisten TSG
Thannhausen und fügte hinzu: `Ich habe mich das ganze Spiel
geärgert. In der ersten Halbzeit wollte ich eigentlich weglaufen.´
Eine gute Viertelstunde genügten dem Favoriten allerdings, um
gegen die wackeren Amateure den entscheidenden Vorsprung
herauszuschießen. Zunächst trafen der Brasilianer Tinga (29.) und
Stürmer Nelson Valdez (39.) jeweils mit ihren ersten
Pflichtspieltoren für den BVB. In der 42. Minute stellte der
Schweizer Alexander Frei den Endstand her.
Für Tinga und Valdez gab es immerhin von van Marwijk ein
kleines Lob, auch für Torhüter Roman Weidenfeller. `Aber der Rest
war nichts´, ergänzte van Marwijk. Vor allem das wenig inspirierte
Auftreten in der ersten halben Stunde brachte van Marwijk auf die
Palme. `Ich war richtig böse´, sagte er und berichtete, `in der
Pause richtig laut geworden´ zu sein, `obwohl ich gar nichts sagen
wollte´.
Der Unterschied zwischen dem Bundesligisten und Amateuren sei
gewesen, dass der Bundesligist die Tore gemacht habe´, stellte der
erst 29 Jahre alte TSG-Trainer Oliver Schmid fest. Gleich sechs
hochkarätige Gelegenheiten hatte seine Mannschaft, allein vor die
fehlende Abgebrühtheit verhinderten den verdienten Torerfolg.
`Dennoch hat der ganze Verein dieses Ereignis wunderbar vollbracht.
Wir können stolz sein´, erklärte Schmid. Auch van Marwijk lobte die
Gastgeber für die `vorbildliche Organisation´ sowie für die `mutige
und offensive Spielweise´.
Trotz allem Ärger hielt es Coach van Marwijk mit dem
niederländischen Fußball-Idol Johan Cruyff. `In allem Negativen
gibt es auch etwas Positives´, zitierte van Marwijk seinen
Landsmann, `ich denke, dass die Spieler genau wissen, dass sie
gegen den HSV ganz anders auftreten müssen´. Sollte seine
Mannschaft jedoch weiterhin so agieren wie bei den Südbayern, `dann
spielen wir in der Bundesliga nicht um Platz fünf, sondern um Platz
fünfzehn´.

Autor:

Kommentieren