Die Aufstiegseuphorie beim BV Rentfort hat einen fetten Dämpfer bekommen. Der zuletzt unangefochtene Spitzenreiter kassierte ein halbes Dutzend Gegentreffer.

GE: Kreisliga kompakt

3:6! BV Rentfort kassiert ganz fetten Dämpfer

19. April 2010, 19:11 Uhr

Die Aufstiegseuphorie beim BV Rentfort hat einen fetten Dämpfer bekommen. Der zuletzt unangefochtene Spitzenreiter kassierte ein halbes Dutzend Gegentreffer.

Kein Wunder, dass der große Meisterschafts-Favorit nach der 3:6-Klatsche an der Buerer Lohmühle erstmal Trübsal bläst: „Eine Defensivarbeit, die das Wort nicht verdient und ein Zweikampfverhalten wie bei einem Freizeitturnier“, lautete die selbstkritische Analyse bei den Gladbeckern, die angesichts des Auftritts am Sonntag schon fast den Teufel an die Wand malen: „Mit so einer Leistung wird es verdammt schwer, die noch nötigen Punkte einzufahren. Es sollte wieder mehr die Arbeit auf dem Fußballplatz im Vordergrund stehen und nicht die Planung einer Aufstiegsfeier.“

Genclerbirligi Resse knüpfte mit der Leistung hingegen an die Glanztage der Hinrunde an: „Ich habe vor der Partie drei Stammspieler suspendiert, das hätte ich schon viel eher tun müssen. Denn die haben nur an sich gedacht“, erklärte Genclerbirligis Vorsitzender Recep Kalafat. Er glaubt, dass die Mannschaft von Trainer Buchwald nun wieder erfolgreicher auftreten wird: „Die Harmonie ist wieder da, wir haben gegen Rentfort sehr, sehr gut gespielt und haben vom Gegner sogar das Kompliment bekommen, dass wir nach dem BVR am ehesten den Aufstieg verdient hätten.“

Eine weitere Begegnung sorgte ebenfalls für Aufsehen: Im Derby zwischen Beckhausen 05 und dem SC Schaffrath brachen in Durchgang zwei alle Dämme – zumindest auf Seiten der Hausherren. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von SuS-Kicker Sascha Arning schraubte die Elf von Frank Grundmann das Ergebnis auf 9:1 aus Sicht der Gäste hoch. Zur Halbzeit hatte es noch 1:2 gestanden. Mit dem wirklich allerletzten Aufgebot trat SW Bülse in Ellinghorst an. Immerhin: Die Rumpftruppe, bei der der Torwarttrainer, der Geschäftsführer und ein paar „Alte Herren“ aufliefen zog sich mit der 0:2-Niederlage sehr achtbar aus der Affäre.

Kreisliga A 2

Rotthausen hatte mit dem ETuS Bismarck einen ähnlichen Brocken vor der Brust wie Rentfort in Staffel 1 – löste seine Aufgabe aber besser: Das 4:2 gegen die „Eisenbahner“ war der 14. Erfolg des Spitzenreiters, bei dem die DJK TuS vier Treffer oder mehr erzielte! Am Sonntag markierte das Kania-Team zudem die Treffer 98 bis 101, das reichte zum 21. Saisonsieg. Gerrit Hömme durfte sich das Jubiläums-Törchen ans Revers heften. Im Verfolgerduell zwischen Erle 19 und Hessler 06 sorgte die Schwiderowski-Elf für überraschend klare Verhältnisse und siegte mit 4:0.

[gallery]1033,0[/gallery]
Ganz andere Sorgen haben die Sportfreunde aus Bulmke, die eine dreisteillige Zahl auf der anderen Seite der Tordifferenz befürchten müssen. Beim Absteiger aus der Bezirksliga hat eine eindeutige Formsteigerung Einzug gehalten, eindruckvoll beim 2:0-Sieg über Blau-Weiß Gelsenkirchen unter Beweis gestellt. „Die Mannschaft hat sich verbessert, obwohl die Spieler noch die gleichen sind“, weiß Günther Kriegsch, der SFB-Vorsitzende zu berichten. Da die von Trainer Thomas Eckert vorgenommenen Positionsänderungen Früchte tragen, klammert man sich trotz der eher aussichtslosen Lage an jeden Strohhalm: „Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn wir gegen Adler Feldmark gewinnen, ist vielleicht doch noch mal etwas machbar“, hofft Kriegsch auf die späte Rettung des Schlusslichts.

Zwei weitere Resultate werden nicht nur die zahlreichen Teilnehmer des Tippspiels im RS-Forum stutzig gemacht haben. Die DJK Falke machte dem Erler SV große Probleme und musste sich schon fast ärgern, dass es „am Forsthaus“ nur zu einem Punkt (1:1) reichte, Union Neustadt vergab die 2:1-Pausenführung gegen Adler Feldmark ebenfalls und stand am Ende mit leeren Händen da (2:3).

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren