Der VfL Bochum II hat weiter die Möglichkeit, Saarbrücken und Lotte unter Druck zu setzen. Im Bonner Sportpark siegte das Michaty-Team mit 1:0 (1:0).

RL: Bonn - VfL II 0:1

René Renno rettet den Dreier

10. April 2010, 21:25 Uhr

Der VfL Bochum II hat weiter die Möglichkeit, Saarbrücken und Lotte unter Druck zu setzen. Im Bonner Sportpark siegte das Michaty-Team mit 1:0 (1:0).

Bochums Coach war insgesamt mit seinem Team sehr zufrieden. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, hätten deutlicher führen müssen, waren aber zu unentschlossen im Abschluss.

Die Führung der Gäste, die Gianluca Zavarise nach einem abgewehrten Freistoß Mohamed Labiadhs von der Strafraumgrenze erzielte, drückte die Bochumer Überlegenheit in Abschnitt eins allerdings nur unzureichend aus. Doch nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Nico Michaty: „Uns war klar, dass die Bonner mit ihrer starken Offensive den Druck erhöhen würden. Letztlich verdienen wir diesen Sieg ein wenig dem Glück und einem überragenden Rene Renno.“

Dieser wurde zwar in den 90 Minuten nicht viel geprüft, aber wie er gegen Ercan Aydogmus (64.) den Ausgleich verhinderte, Bonns Toptorjäger später noch einmal entschlossen den Ball vom Fuß nahm (78.) und einen Kopfball von Mike Rietpisch abwehrte (83.), das war schon sehenswert.

Und so war Bonns Trainer Wolfgang Jerat offen genug, um die Unterschiede zwischen den Gästen und seinem Team herauszustellen: „Nimmt man die ganze Saison, dann ist der VfL einfach viel effektiver als wir. Das kann man in der Tabelle deutlich ablesen.“ Und wie sein Trainerkollege Michaty sah auch Jerat zwei unterschiedliche Halbzeiten: „In Abschnitt zwei haben wir uns deutlich gesteigert, da hatte meine Mannschaft den Ausgleich verdient.“

Weil dieser aber nicht mehr fallen wollte, brauchen die Bonner sicher noch den ein oder anderen Punkt, um die Liga zu erhalten. Deutlich merkte man den Gastgebern an, dass sie mit den gesperrten Timo Höhn und André Wiwerink die komplette Innenverteidigung ersetzen mussten. Bezeichnend: Der 17-jährige Lukas Kübler aus dem A-Junioren-Team feierte sein Regionalliga-Debüt und wurde nach dem Spiel von Trainer Jerat geadelt: „Er hat seine Sache über 90 Minuiten sehr gut gemacht und war für mich einer der besten Spieler.“

Aber auch Nico Michaty hatte Aufstellungssorgen: Torhüter Michael Esser, der gegen Düsseldorf „Rot“ gesehen hatte sowie Oliver Zech (5. Gelbe Karte) fehlten, dazu musste Philip Semlits mit Rückenproblemen passen und Patrick Fabian sowie Dennis Grote, die zuletzt das Regionalliga-Team verstärkt hatten, fehlten in Bonn. Michaty: „Insgesamt bin ich zufrieden. Ein besonderes Lob gilt heute aber meiner Abwehr. Ein zu-Null gegen den besten Angriff der Liga spricht für sich. Natürlich auch ein Lob an René Renno, der bei uns ausgeholfen hat.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren