Die Gerüchteküche um einen Wechsel Owen Hargreaves´ von Bayern München zu Manchester United kocht weiter - trotz der täglichen Dementi des deutschen Fußball-Meisters.

Hargreaves-Wechsel sorgt weiter für Schlagzeilen

18. August 2006, 14:57 Uhr

Die Gerüchteküche um einen Wechsel Owen Hargreaves´ von Bayern München zu Manchester United kocht weiter - trotz der täglichen Dementi des deutschen Fußball-Meisters.

Die Gerüchteküche um einen Wechsel Owen Hargreaves´ von Bayern München zu Manchester United kocht weiter - trotz der täglichen Dementi des deutschen Fußball-Meisters. Nach Informationen der seriösen englischen Tageszeitung The Times sollen sich die Bosse beider Klubs am Sonntag in München treffen, um den Deal zu beschließen. Dabei gehe es nur noch um die Höhe der für Hargreaves fälligen Ablösesumme.
##Picture:panorama:2061##
Der 25 Jahre alte Mittelfeldstar soll einem Vierjahresvertrag bei United schon zugestimmt haben. Der Transfer soll United 25 statt der bisher kolportierten 20 Millionen Euro wert sein. Nach einem Bericht des Boulevardblattes Sun soll Roman Grill, der Berater von Hargreaves, bereits zwei Tage in Manchester verbracht haben, um den Wechsel mit ManU-Teammanager Alex Ferguson abzustimmen. Grill hatte einen angeblichen Vollzug am Donnerstag noch dementiert. Ferguson sprach am Freitagnachmittag erstmals öffentlich über sein Interesse an Hargreaves. `Wir versuchen schon seit längerer Zeit, mit Bayern München zu verhalndeln. Der Junge hat ja schon gesagt, dass er zu United will - und wir wollen ihn auch´, sagte Ferguson.

Nun läge es an Manchesters Generaldirektor David Gill, mit den Bayern Einigung zu erzielen. `Er tut sein Bestes´, versicherte Ferguson: `Man kann sich nie sicher sein, aber wir haben Hoffnung.´ Hargreaves selbst bekundete nun erneut seinen Wunsch, auf die Insel zu wechseln. `Ich hatte eine tolle Zeit in München, aber durch die WM hat sich die Situation geändert´, sagte er der Münchner tz: `Ich komme aus England, meine ganze Familie ist da und wenn ich dort spielen würde, hätte ich die Möglichkeit, mich in die Stammelf der Nationalmannschaft zu spielen.´ Der englische Nationalspieler weiß, dass er nicht alleine über den Transfer entscheiden kann. Für den Wechsel braucht er das Einverständnis der Bayern - und das scheint er (noch) nicht zu haben. `Alles Quatsch´, sagte Manager Uli Hoeneß zu den Gerüchten. Er habe mit Gill telefoniert und seinem Gesprächspartner gesagt: `Du kannst mir auch 50 Millionen für Owen Hargreaves bieten, wir werden ihn nicht hergeben.´

Danach sei das Thema erledigt gewesen. Hargreaves betonte deshalb, dass er `auch in Zukunft weiter alles für den FC Bayern geben will, wenn der Wechsel nicht klappen sollte´. Zumindest Trainer Felix Magath aber zweifelt bereits an der Einstellung seines Spielers. `Es wird langsam Zeit, dass jemand, der in vollem Bewusstsein einen Vertrag abschließt, sich auch an diesen Vetrag gebunden fühlt´, sagte er. Hargreaves´ Kontrakt bei den Münchnern endet erst am 30. Juni 2010. `Von mir aus kann er den Mount Everest hochsteigen und erzählen, was er will´, sagte Hoeneß: `Ein Vertrag beim FC Bayern ist ein Vertrag. Basta!´

Autor:

Kommentieren