Der ETB surft weiter auf der Erfolgswelle. Die Elf von Coach Dirk Helmig hat sich im Revier-Derby gegen Velbert eindrucksvoll mit 3:0 (1:0) durchgesetzt.

ETB - Velbert 3:0

Helmig bleibt auf Regionalliga-Kurs

29. März 2010, 14:37 Uhr

Der ETB surft weiter auf der Erfolgswelle. Die Elf von Coach Dirk Helmig hat sich im Revier-Derby gegen Velbert eindrucksvoll mit 3:0 (1:0) durchgesetzt.

Die Partie begann auch gleich mit einem Paukenschlag. Essens Martin Setzke drang in den Velberter Strafraum ein, setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und passte zu Sebastian Westerhoff, der den Ball zum 1:0 verwertete (4.). Die SSVg. versuchte danach zwar, die ETB-Abwehr unter Druck zu setzen, aber wie gewohnt hielt die Defensive der Schwarz-Weißen stand.
[infobox-left]ETB SW Essen: Ritz, Schulitz, Schweer, Yilmaz, Grallert, Setzke, M. Zeh, Pasiov, Losing, Westerhoff (78. Mumcu), Schulz (46. C. Zeh).
SSVg. Velbert: Kurz, Eraslan, Winterpacht (59. Aksoy), Kaya, Reucher (69. Rakowski), Badur, Nigbur,
Barton, Steegmann, Mondello (69. Lyttek), Janas.
SR: Michael Bernhardt (Berg. Gladbach).
Tore: 1:0 Westerhoff (4.), 2:0 Pasiov (53.), 3:0 Schulitz (61.).
Zuschauer: 350
[/infobox]
In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren durch Umstellungen im Mittelfeld wieder besser ins Spiel, aber die erste Chance der zweiten Hälfte hatten wieder die Gäste, doch Daniel Nigbur verpasste knapp (52.). Im Gegenzug erhöhte Ramiz Pasiov dann aber auf 2:0 (53.).

„Toll, wie cool Ramiz sein Tor gemacht hat. Der Junge ist erst 22 Jahre alt, aber schon extrem abgebrüht“, lobte Helmig seinen Youngster. Den Schlusspunkt setzte Manuel Schulitz - 3:0 (61.). Drei Minuten später wurde Schulitz im Velberter Strafraum gefoult, Schiedsrichter Michael Bernhardt zeigte auf den Elfmeterpunkt. Westerhoff verwandelte, aber der Unparteiische ließ den Strafstoß wiederholen, weil ein Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war. Danach war Velberts Keeper Pascal Kurz auf der Hut und parierte.

SSVG.-Trainer Marek Lesniak war bedient: „Aufgrund der zweiten Halbzeit hat der ETB verdient gewonnen.“ Während die Essener weiter von der Regionalliga träumen, zieht sich die Schlinge für Velbert immer enger.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren