Zufriedener hätte MSV-Jugendcoach Uwe Fecht nach dem 4:2 über den 1. FC Köln nicht sein können. „Die Mannschaft hat sich heute selbst für ihre Mühen belohnt.

Köln - Duisburg 2:4

"Sind am Ende verdient belohnt werden"

Steffie Zwaagstra
28. März 2010, 17:02 Uhr

Zufriedener hätte MSV-Jugendcoach Uwe Fecht nach dem 4:2 über den 1. FC Köln nicht sein können. „Die Mannschaft hat sich heute selbst für ihre Mühen belohnt."

Nach einer guten Trainingswoche, zeigten die „kleinen“ Zebras von Anfang an hohe Einsatzbereitschaft. „Wir haben von Beginn an mutig nach vorne gespielt und sind als Team aufgetreten“, analysierte der Coach. „Die Jungs haben die Zweikämpfe gesucht und gewonnen und sind dafür am Ende verdient belohnt worden.“
[infobox-left]Köln: Kraus - Vaaßen (76. Nanevie), D. Müller, Spinrath, van Hees - Hömig, Radojewski (70. Schwarz), Thelen - Uth, Kuczka (44. Akbari), Sanli (30. Nandzik)
Duisburg: Hillebrand - Akarca, Schöne, Reinert (46. Protasewicz), A. Schneider - Dej, Örücü, Yolasan (24. Kalan), Celebi (83. Goralski), Kunt (86. Özdemir) - Exslager
Schiedsrichter: Haliszczak (Homburg/Saar)
Tore: 0:1 Schöne (7.), 0:2 Exslager (15.), 0:3 Örücü (32.), 1:3 Uth (53.), 1:4 Exslager (79.), 2:4 Akbari (81.)
Zuschauer: 150
[/infobox]
Dabei musste Fecht schon nach 23 Minuten einen herben Rückschlag hinnehmen. Ekin Yolasan musste verletzt ausgewechselt werden. Zur Halbzeit der nächste Schock: auch Dominik Reinert musste verletzt passen. „Die zwei, die wir dann einwechseln mussten, waren selbst noch nicht richtig fit, da sie gerade erst nach Verletzung zurück gekommen waren“, gibt Fecht zu. „Da sind wir dann einmal ein wenig eingebrochen.“

Doch Torwart Kevin Hillebrand, der zwei gute Chancen von Köln vereitelte und Kevin Vogt, der zum 4:1 traf, sicherten MSV am Ende den klaren Sieg.

Autor: Steffie Zwaagstra

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren