Beim Wuppertaler SV lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach dem 5:3-Sieg gegen Bayern II mehr denn je. An diesem Wochenende geht es für den WSV nach Kiel.

3. Liga: Expertentipp

Kein Mitleid mit Tim Jerat

26. März 2010, 12:26 Uhr

Beim Wuppertaler SV lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach dem 5:3-Sieg gegen Bayern II mehr denn je. An diesem Wochenende geht es für den WSV nach Kiel.

Nicht zum rot-blauen Reisetross wird aller Wahrscheinlichkeit Sascha Samulewicz gehören. Zwar ist der 24-Jährige die etatmäßige Nummer Zwei bei den Bergischen, aufgrund der U23-Regelung allerdings nimmt in letzter Zeit regelmäßig Asterios Karagiannis auf der Ersatzbank Platz, während Samulewicz bei der Zweitvertretung in der Niederrheinliga Spielpraxis sammelt. Ganz zufrieden ist er mit dieser Situation freilich nicht. "Ich nehme das mit einem weinenden und einem lachenden Auge hin", sagt der ehemalige Dortmunder. "Natürlich bringen mich die regelmäßigen Einsätze sportlich weiter, aber natürlich wäre ich auch gerne bei der ersten Mannschaft dabei."

Dort freilich bleibt ihm derzeit nur die Zuschauer-Rolle. So auch beim 5:3-Erfolg gegen die Reserve Bayern Münchens am vergangenen Dienstag. "Der Sieg war auf jeden Fall verdient", befindet Samulewicz. "Denn spielerisch und kämpferisch war das eine richtig gute Leistung." Doch er weiß auch: "Wir dürfen jetzt nicht in Euphorie verfallen, sondern müssen in Kiel nachlegen."

Doppelt wichtig wäre ein Sieg bei den Störchen, weil die Holsteiner im Falle einer Niederlage schon fast damit beginnen könnten, für die Regionalliga zu planen und somit ein direkter Konkurrent des WSV ordentlich auf Distanz gehalten wäre. "Wir müssen Kiel jetzt richtig unter reinschießen", fordert auch Samulewicz. "Auch wenn das unserem ehemaligen Mitspieler Tim Jerat wehtun wird."

Sollte der WSV am Ende der Saison tatsächlich den Klassenerhalt schaffen, hätte auch Samulewicz Planungssicherheit. Schließlich hat sein bis 2011 laufender Vertrag nur für die 2. und 3. Liga Gültigkeit. "Weil ich fest vom Klassenerhalt ausgehe, kann ich eigentlich ganz locker bleiben", sagt der Keeper, der aber natürlich dennoch klare Vorstellungen hat: "In der nächsten Saison will ich regelmäßig spielen", macht er klar. "Natürlich fühle ich mich wohl in Wuppertal, doch wenn Christian Maly seinen Vertrag verlängert, dann muss ich mir schon Gedanken machen..."
Zuvor tippt er aber noch den kommenden Spieltag der 3. Liga:

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren