WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hat Vizemeister Werder Bremen vor einem Bundesliga-Fehlstart bewahrt.

4:2! Klose rettet Bremer Sieg in Hannover

13. August 2006, 19:00 Uhr

WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hat Vizemeister Werder Bremen vor einem Bundesliga-Fehlstart bewahrt.

WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hat Vizemeister Werder Bremen vor einem Bundesliga-Fehlstart bewahrt. Der `Fußballer des Jahres´ erzielte fünf Minuten vor Schluss den vorentscheidenden Treffer beim schmeichelhaften 4:2 (1:1) im Nordderby bei Hannover 96.

Trotz des Auftaktsieges konnte die Elf von Trainer Thomas Schaaf ihre Titelambitionen nicht untermauern, Hannover hatte lange Zeit den ersten Heimsieg gegen Werder seit 34 Jahren vor Augen.

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften AWD-Arena gingen zunächst aber die Gäste durch das erste Bundesligator des Brasilianers Diego in der 19. Minute in Führung. Der Südamerikaner profitierte von einem Patzer von 96-Verteidiger Steven Cherundolo und war mit einem Flachschuss erfolgreich. Für den Ausgleich sorgte Jiri Stajner, als er in der 41. Minute mit einem geschlenzten Ball erfolgreich war. In der 67. Minute brachte Vahid Hashemian die Platzherren sogar in Führung, als er einen Stellungsfehler von Naldo nutzte und den Ball fast unbedrängt über die Torlinie schob. Doch Hugo Almeida brachte Werder mit dem Ausgleichstreffer in der 79. Minute wieder ins Spiel, ehe WM-Star Klose für die Vorentscheidung sorgte. Als Hannover danach alles nach vorne warf, brachte schließlich Daniel Jensen mit dem vierten Bremer Treffer den Sieg endgültig unter Dach und Fach.

Ein Erfolg für die Mannschaft von 96-Trainer Peter Neururer wäre aber nicht nur auf Grund einer starken kämpferischen Leistung verdient gewesen. Auch spielerisch waren die `Roten´ den Bremern nahezu ebenbürtig, mehrfach gab es für gelungene Kombinationen der Hannoveraner Szenenapplaus von der Tribüne. Acht Tage nach dem Gewinn des Ligapokals durch einen 2: 0-Erfolg über den deutschen Rekordmeister Bayern München präsentierte sich das Team von Coach Schaaf unkonzentriert und im Abschluss zu ungenau.

Bestes Beispiel dafür war ein von Tim Borowski vergebener Foulelfmeter. Der Nationalspieler schoss einen Strafstoß in der 43. Minute derart schwach, dass Enke fast mühelos den Ball parieren konnte. Auch Klose hatte keinen guten Tag erwischt, der WM-Torschützenkönig hatte erst in der 74. Minute seine erste Torchance, sein Kopfball klatschte allerdings an den Querbalken. Fünf Minuten vor Schluss war er allerdings zur Stelle. Unter den Augen des ehemaligen Hannoveraners und Neu-Bremers Per Mertesacker setzten seine neuen Teamkollegen erst in der Schluss-Viertelstunde alles auf eine Karte und wurden dafür in der 79. Minute mit dem schmeichelhaften Ausgleich durch den eingewechselten Almeida belohnt.

Torschütze Stajner sowie Keeper Enke waren die stärksten Akteure bei Hannover 96. Im Team der Bremer verdienten sich Diego sowie der zuverlässige Mannschaftskapitän Frank Baumann die Bestnoten.

Autor:

Kommentieren