Die Partie zwischen dem FC Vorwärts Kornharpen und dem SV Sodingen in der Landesliga drei hatte alles zu bieten, was zu einem Duell im Tabellenkeller dazugehört.

Kornharpen - SVS 0:1

Kampf pur im Tabellenkeller

Kerstin Börß
22. März 2010, 12:01 Uhr

Die Partie zwischen dem FC Vorwärts Kornharpen und dem SV Sodingen in der Landesliga drei hatte alles zu bieten, was zu einem Duell im Tabellenkeller dazugehört.

Ein Fußballfeld wie ein Acker, ein Platzverweis und ein spielentscheidender Elfmeter. Es waren grade einmal zehn Sekunden im Bochumer Karl-Hirsch-Stadion gespielt, da holte sich Kornharpens Philipp Grochowina bereits die erste gelbe Karte des Spiels ab. Nach diesem Beginn war dann wohl allen gut 50 Zuschauern klar, dass sie heute einen harten Kampf sehen werden.
[infobox-right]Kornharpen - Sodingen 0:1 (0:0)

FC Vorwärts Kornharpen: Paulkowski - Waldmann, Knappik, Oehlmann, Ljustina - Grochowina, Radke (82. Kalayci), Eversberg - Grzela (76. Matschiske), Weber.
Sodingen: Ekici - Wienroth, Balci, Tziampazakis (75. Tönneßen) - Kayam - Khimiri, Hakan, Köker (Öztoprak), Pries - Maxellon, Bialas (69. Gülenc).
Schiesrichter: Christian Reffelmann (Werl).
Tor: 0:1 Hakan (90., Foulelfmeter).
Zuschauer: 50.
Rote Karte: Ljustin (66. ).[/infobox]
So waren dann auch die ersten 15 Minuten von vielen kleinen Fouls und Freistößen auf beiden Seiten geprägt. Die erste große Torchance ließ allerdings etwas länger auf sich warten. In der 24. Minute zog Hendrik Weber aus 25 Metern Entfernung einfach mal auf das Tor der Gäste. Sodingens Yasin Ekici konnte den Schuss aber entschärfen und zur Ecke klären. Fünf Minuten später hätte es dann aber beinahe geklingelt im Kasten der Gäste. Philipp Grochowina zirkelte eine Ecke fast direkt ins Tor.

Trotz der ganz guten Chancen im ersten Durchgang kam in der Halbzeitpause unter den Zuschauern keine Freude auf. Bei Kornharpen war insgesamt zu wenig Bewegung vorhanden und der Spielaufbau dauerte zu lange. Viel zu oft spielten sich Kornharpens Abwehrspieler den Ball weit in der eigenen Hälfte hin und her, weil sie vorne keine Anspielstelle fanden. Sodingen setzte hingegen auf Konter und wartete in der eigenen Hälfte auf die Angriffe der Gastgeber.

Nach der Pause kamen zunächst die Gäste besser in die Partie. Der FC Vorwärts Kornharpen befreite sich allmählich. Das Wiederaufkommen der Truppe von Trainer Jörg Versen wurde in der 66. Minute jedoch jäh beendet. Igor Ljustina sah nach einem Foul die Rote Karte. Die Rot-weißen beendeten das Duell der Kellerkinder also zu zehnt.

Zuerst schien es so, als ob dieser Platzverweis für die Kornharpener ein Ansporn wäre. Nach einer Ecke in der 68. Minute setzte Kapitän Carsten Eversberg den Ball an den linken Pfosten. In der 85. Minute verpasste erneut Kapitän Eversberg im Strafraum eine Hereingabe von Jörg Kostrzewa. Alles schien auf ein 0:0 hinauszulaufen.

Kornharpens Grochowina foulte aber kurz vor Abpfiff den eingewechselten Cagatay Öztoprak am Rand des Sechzehners. Serhat Hakan schoss den Elfmeter und damit auch seine Truppe zum Sieg. Kornharpens Trainer Versen ärgerte sich nach Spielende über den Elfer: „Ich glaube das Foul war außerhalb.“ Er suchte die Gründe für die Niederlage aber auch im eigenen Team: „Wir haben zwei, drei Großachancen und machen sie nicht.“

Ersan Kaya, Trainer und zugleich Kapitän der siegreichen Gäste, sagte nach dem Spiel, dass ihm ein Stein vom Herzen gefallen sei. Zudem lobte er den Einsatz seiner Jungs: „Wir haben Kampf und Einsatz gezeigt und können jetzt mit größerem Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen.“ Obwohl es für ihn als spielender Trainer schwer gewesen sei, sich auf das Spiel zu konzentrieren muss er doch darüber schmunzeln, dass seine Einwechslung den entscheidenen Elfer rausgeholt hat: „Da hab ich wohl richtig gewechselt.“

Autor: Kerstin Börß

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren