Westfalen: Traumstart für Hüls

Verl siegt in Bochum

tz
13. August 2006, 20:19 Uhr

Der VfB Hüls ist ausgezeichnet aus den Startlöchern gekommen. Bei Aufsteiger Sportfreunde Oestrich-Iserlohn kam die Mannschaft von Trainer Ingo Anderbrügge zu einem souveränen 3:0-Erfolg.

Noch kurz vor Anpfiff war Ingo Anderbrügge skeptisch. "„Ich hoffe, dass die Offensivkräfte einigermaßen gut in die Saison starten“", sagte der Ex-Schalker mit Blick auf seine junge Sturmreihe.

Die Skepsis war unbegründet. Erst traf Neuzugang Benjamin Reis –(vorher DSC Wanne-Eickel)– zur 1:0-Halbzeitführung, dann erhöhte Kadir Mutluer per Foulelfmeter auf 2:0. Vor 700 Zuschauern im Schleddestadion schoss Reis kurz darauf sein zweites Tor zum 3:0-Endstand. Die Marler stehen damit nach dem ersten Spieltag zusammen mit dem SV Lippstadt (3:0 gegen den FC Eintracht Rheine) auf dem ersten Tabellenplatz.

Im Revier-Derby zwischen der Spvgg. Erkenschwick und Westfalia Herne gab es keinen Sieger. Die Mannschaften trennten sich nach zwei ausgeglichenen Halbzeiten 2:2-Unentschieden. Vor 2.000 Zuschauern im Stimberg-Stadion schossen Sebastian Westerhoff und Mirko Mustroph die Tore für den Gastgeber. Auf Herner Seite waren Sami El Nounou und Sven Barton erfolgreich.

Nichts zu holen gab es für die Amateurvereine des FC Schalke 04 und des VfL Bochum. Die Gelsenkirchener verloren ihr Auftaktspiel in Gütersloh mit 0:2. Ausgerechnet Ex-Schalker Marco Antwerpen traf gegen die „kleine Knappen“ zum vorentscheidenden 2:0. Christian Bienemann hatte die Ostwestfalen zuvor 1:0 in Front geschossen. 1.517 Zuschauer wollten das Auftaktspiel im Heidewaldstadion sehen und beobachteten dabei auch Willi Landgraf in seinem ersten Oberliga-Spiel im Trikot der „Königsblauen“.Die Gründe für die 0:2-Auftaktniederlage beim FC Gütersloh hatte Mike Büskens, Trainer der Oberliga-Reserve des FC Schalke 04 schnell gefunden: "Wir waren nette Gäste und hatten jede Menge Geschenke mitgebracht", sagte der S04-Trainer nach dem Spiel augenzwinkernd, "wir haben die Zweikämpfe nicht richtig angenommen und waren in den Duellen Mann gegen Mann meistens zweiter Sieger. So ist es schwer, ein Spiel zu
gewinnen", analysierte Büskens. Vielleicht ist die Niederlage aber trotzdem kein schlechtes Omen: Auch in der Aufstiegssaison 2002/2003 verloren die Schalker ihr Spiel im Heidewaldstadion.

Trotz Profi-Leihgabe Thomas Rathgeber verlor die zweite Mannschaft des VfL ihre Auftaktpartie gegen den SC Verl. Rathgeber schoss die Mannschaft von Sascha Lewandowski 1:0 in Front. Bis zur 63. Minute hielt diese Führung ehe Mariusz Rogowski und Carlos Castilla die Partie zu Gunsten der Gäste kippten, die in Halbzeit zwei deutlich aufdrehten.

Vor einer Rekord-Kulisse von 4.286 Zuschauern trennten sich am Abend Aufsteiger Hammer SV und Aufstiegs-Favorit Preußen Münster 0:0-Unentschieden. Der Hammer Spieler Marco Gruszka sah in der letzten Minute die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Autor: tz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren