Bitterer Rückschlag für Bayern München im Titelrennen: Zwei Gegentore in den letzten fünf Minuten haben den Rekordmeister am 27. Spieltag aus der Bahn geworfen.

Frankfurt - Bayern 2:1

Alaba-Blackout kostet Bayern die Punkte

sid
20. März 2010, 17:30 Uhr

Bitterer Rückschlag für Bayern München im Titelrennen: Zwei Gegentore in den letzten fünf Minuten haben den Rekordmeister am 27. Spieltag aus der Bahn geworfen.

Der FC Bayern wollte eine 1:0-Führung bei Eintracht Frankfurt nach Hause schaukeln, verlor aber nach Treffern von Juvhel Tsoumou (87.) sowie Martin Fenin (89.) noch 1:2 und kassierte seine erste Liga-Niederlage seit September 2009. Schalke 04 kann damit am Sonntag mit einem Sieg beim Hamburger SV vorbeiziehen. Die Eintracht stoppte ihre Negativserie. Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena hatte Nationalstürmer Miroslav Klose die Bayern mit seinem zweiten Saisontor früh in Führung gebracht (7.).

Nach einem Pass von FCB-Kapitän Mark van Bommel hatte Klose keine Probleme, den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben. Der Champions-League-Viertelfinalist begann zunächst sehr konzentriert und erspielte sich bereits nach 54 Sekunden die erste Möglichkeit. Der niederländische Offensivstar Arjen Robben zeigte wieder einmal sein ganzes Können, als er seinen Gegenspieler Christoph Spycher auf der rechten Seite einfach überlief, dann aber mit seinem Schuss aus spitzem Winkel am aufmerksamen Eintracht-Keeper Oka Nikolov scheiterte.

Danach ließen die Bayern aber die Zügel zu sehr schleifen, die Frankfurter kamen zunehmend besser ins Spiel. Die Hessen, denen das Fehlen der gesperrten Stammkräfte Patrick Ochs, Selim Teber und Maik Franz kaum anzumerken war, brannten zwischenzeitlich ein wahres Angriffsfeuerwerk ab. Zunächst scheiterte Benjamin Köhler knapp mit einem Linksschuss aus rund 20 Metern (14.). Sechs Minuten später klärte Bayern-Verteidiger Daniel van Buyten nach einem Kopfball von Alexander Meier auf der Torlinie. In der 21. Minute lenkte Münchens Schlussmann Jörg Butt einen Kopfball von Köhler gerade noch über die Torlatte.

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Frankfurter die ohne die verletzten Mario Gomez, Martin Demichelis, Franck Ribery und Ivica Olic angetretenen Gäste weiter unter Druck. Ein Heber von Außenverteidiger Sebastian Jung konnte Butt gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken (49.). Zudem schoss Pirmin Schwegler aus kurzer Distanz knapp am linken Torpfosten der Bayern vorbei (53. ). Auch ein Freistoß von Caio strich nur Zentimeter am Tor der Münchner vorbei (59.). In der dramatischen Schlussphase ließen sich die Bayern zweimal überrumpeln.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren