Bei Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 dreht sich das Stürmerkarussel fünf Tage vor dem Auftakt gegen den VfL Bochum auf Hochtouren:

Edu, Szabics, Thurk: Stürmerkarussel hält Mainz in Atem

07. August 2006, 15:57 Uhr

Bei Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 dreht sich das Stürmerkarussel fünf Tage vor dem Auftakt gegen den VfL Bochum auf Hochtouren:

Bei Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 dreht sich das Stürmerkarussel fünf Tage vor dem Auftakt gegen den VfL Bochum auf Hochtouren: Der Wechsel von FSV-Angreifer Michael Thurk zu Eintracht Frankfurt hängt weiter in der Schwebe, die Transfers von Imre Szabics (1. FC Köln) und Edu (VfL Bochum) zu den Rheinhessen sind noch immer nicht unter Dach und Fach.

Zwar hat Szabics bereits Einigung mit den Mainzern erzielt, doch der Ungar und sein bisheriger Arbeitgeber Köln konnten sich bislang noch nicht auf eine Auflösung des Vertrags einigen. Nach Angaben der Mainzer ist die Verpflichtung aber nur noch Formsache. Die angedachte Transfer des Brasilianers Edu hängt unterdessen mit den weiteren Transferaktivitäten der Bochumer zusammen. `Der VfL ist nicht daran interessiert, einen Stürmer abzugeben, bevor ein neuer kommt. Im Moment gehe ich davon aus, dass Edu am Samstag das VfL-Trikot trägt´, sagte Bochums Manager Stefan Kuntz.

Zuletzt war der Aufsteiger an Aaron Hunt von Werder Bremen und dem Brasilianer Cacau vom VfB Stuttgart interessiert. Beide Spieler wollen aber nun doch bei ihren Klubs bleiben. Unterdessen wird der Transfer von Thurk zur Eintracht immer mehr zur Hängepartie. Die beiden Erzrivalen verhandeln bereits seit einer Woche, doch eine Lösung scheint weiter nicht in Sicht. `Wir sind nicht am Zug´, sagte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen, der das Abslöseangebot in Höhe von 1,3 Millionen Euro offenbar nicht weiter anheben möchte. Der FSV verlangt dagegen weiter zwei Millionen Euro für den 30 Jahre alten Angreifer.

Autor:

Kommentieren