Nach Ablauf seines Vertrages beim FC Bayern will sich Louis van Gaal einer neuen Herausforderung stellen. Denkbar wäre auch der Posten des Bundestrainers.

Bayern: Van Gaal

"Kein Problem" mit Bundestrainer-Posten

sid
18. März 2010, 14:22 Uhr

Nach Ablauf seines Vertrages beim FC Bayern will sich Louis van Gaal einer neuen Herausforderung stellen. Denkbar wäre auch der Posten des Bundestrainers.

Louis van Gaal hält ein Engagement als Bundestrainer trotz der Rivalität zwischen Deutschland und den Niederlanden für möglich. "Ich denke, dass dies kein Problem sein würde. Es kommt auf die Qualität eines Trainers an, das ist das Wichtigste. Und wenn Deutschland zum Beispiel mit Louis van Gaal Weltmeister werden würde, dann wäre jeder in Deutschland sehr zufrieden", sagte der Coach von Bayern München im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Dass er nach Ablauf seines Vertrages beim deutschen Rekordmeister (derzeit bis 2011) noch einmal eine neue Herausforderung sucht, steht für den 58-Jährigen fest. "Ich habe mit meinen Klubs alles gewonnen. Aber ich will noch einmal eine Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft mitmachen. Und wenn ich etwas erreichen kann, dann nur mit den besten Ländern - und da gehört Deutschland natürlich dazu. Deutschland ist ein großartiges Fußball-Land. Aber das könnte auch England, Argentinien oder Spanien sein", erklärte van Gaal.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/012/388-12839_preview.jpeg Nach Bayern soll eine neue Herausfordeurng folgen (Foto: firo). [/imgbox]Der Niederländer ist fest davon überzeugt, auch bei einem Nationalteam einen Prozess einleiten zu können. "Ich habe es auch bei Bayern in einigen Wochen geschafft. Und man hat auch mit einer Nationalmannschaft genug Zeit, um ein System zu entwickeln. Man muss eben anders trainieren", sagte van Gaal. Er müsse zudem keine verletzten Spieler integrieren oder junge Talente heranführen, "ich habe immer die besten Spieler eines Landes zur Verfügung".

Den FC Bayern sieht er nach neun Monaten Amtszeit auf "einem guten Weg. Wir sind noch in drei Wettbewerben vertreten, das ist sehr gut für einen neuen Trainer, zumal wir auch viele neue Spieler integrieren mussten. Aber wir haben bis jetzt noch nichts erreicht. Das ist das Wichtigste am Ende."

Was den Gewinn der deutschen Meisterschaft angeht, sei er aber "sehr optimistisch", Er denke auch, führte der Coach im SID-Gespräch weiter aus, "dass für den FC Bayern und seine Fans die Meisterschaft wichtig ist. Für mich persönlich wäre das höchste Podium natürlich die Champions League." Allerdings würde er da "nicht auf Bayern München setzen".

Die Bundesliga sieht er im internationalen Vergleich durchaus konkurrenzfähig. "Die Bundesliga wird immer noch unterschätzt. Es ist nicht so einfach, eine deutsche Mannschaft zu schlagen. Deutsche Teams bleiben 90 Minuten konzentriert und warten auf ihre Chance. Sie sind physisch stark und halten die Ordnung", sagte er. Deshalb habe Deutschland bei Turnieren "immer etwas geholt. Mehr als die Niederlande - obwohl die Niederlande oft bessere Fußballer hatten."

Die kommenden Wochen mit den entscheidenden Spielen in der Meisterschaft, dem DFB-Pokal und der Champions League will van Gaal nicht zu hoch hängen. Es seien natürlich "die Wochen der Wahrheit, weil es die letzten zwei Monate der Saison sind. Aber bei Bayern gibt es nur Wochen der Wahrheit. Im November zum Beispiel hieß es, dass für mich die Wochen der Wahrheit beginnen und ich vor der Entlassung stehe. Schon da habe ich gesagt: Wann werden die Preise verteilt?"

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren