Lewis Holtby, der erst Ende Januar von Schalke nach Bochum wechselte, kann das Aufeinandertreffen mit Borussia Dortmund am Samstag kaum abwarten.

VfL Bochum: Splitter

"Das Zeug dazu, den BVB zu schlagen"

11. März 2010, 12:43 Uhr

Lewis Holtby, der erst Ende Januar von Schalke nach Bochum wechselte, kann das Aufeinandertreffen mit Borussia Dortmund am Samstag kaum abwarten.

„Eigentlich ist für mich jedes Spiel etwas Besonders, aber vor einem Derby verspürt man im Umfeld ein zusätzliches Kribbeln, das es sonst nicht gibt und die Gedanken an dieses Spiel sollen weitere Kräfte frei machen.“ Und dann gibt sich der 19-Jährige optimistisch: „Unsere Fans werden noch heißer sein. Und wir haben definitiv das Zeug dazu, den BVB zu schlagen.“ Dann liefert er noch eine Begründung nach, warum er so zuversichtlich ist: „Gegen Schalke haben wir nach einem 0:2-Rückstand noch für ein furioses Derby gesorgt. Warum soll uns Ähnliches nicht erneut gelingen? Auf einen Rückstand können wir aber verzichten.“

Nicht geschockt zeigte sich Christian Fuchs von den Ergebnissen der Konkurrenz aus Hannover und Nürnberg. „Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis die Konkurrenz mal wieder ein Spiel gewinnt. Wir müssen auf uns schauen, unsere Leistung abrufen, dann mache ich mir auch keine Sorgen um den Klassenerhalt.“

[gallery]983,0[/gallery]
Im Rahmen des Derbys unterstützt der VfL mit einer Aktion die Bochumer Schützen Maiabendgesellschaft. So gibt es bei dem Spiel eine Werbeaktion für ein neues Vollkornbrot mit Dunkelbier, das am Montag unter dem Namen „Anno 1388“ von der Traditionsbäckerei Koch auf den Markt gebracht wird. 50 Cent gehen an die Maiabendgesellschaft.

Die Legende besagt, dass es im Jahre 1388 einen Streit zwischen Dortmundern und Bochumern um eine wertvolle Herde Vieh entbrannte. Aus dieser Fehde gingen die Bochumer Junggesellen siegreich hervor und erhielten dafür von ihrem Grafen das Recht, eine ausgewachsene Eiche abzuholzen. Die Eiche diente dann zur Finanzierung des Schützengelages – das traditionelle Maiabendfest war geboren. Jetzt weiß also jeder wo die Rivalität zwischen Bochum und Dortmund tatsächlich herkommt.

Für das Auswärtsspiel in Bremen am Samstag, den 20. März, 15.30 Uhr, hat der VfL bisher rund 800 Karten verkauft.

Der VfL Bochum bittet ausdrücklich darum, am Samstag frühzeitig zum Derby anzureisen. Nach den Vorfällen der letzten Zeit, unter anderem beim Spiel gegen Nürnberg, wird es rund um das Revier-Derby beim Einlass erhöhte Sicherheitskontrollen geben.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren