Karl-Heinz Rummenigge sieht Nationalstürmer Lukas Podolski als erste Wahl im Sturm beim deutschen Fußball-Meister Bayern München.

Rummenigge glaubt an Podolskis Chance

22. Juli 2006, 21:48 Uhr

Karl-Heinz Rummenigge sieht Nationalstürmer Lukas Podolski als erste Wahl im Sturm beim deutschen Fußball-Meister Bayern München.

Karl-Heinz Rummenigge sieht Nationalstürmer Lukas Podolski als erste Wahl im Sturm beim deutschen Fußball-Meister Bayern München. `Der Trainer muss entscheiden, welche zwei Stürmer spielen. Wir haben aber nicht vor, Podolski auf die Bank zu setzen´, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Doublegewinners der Bild am Sonntag.

Der 21-Jährige, der für eine geschätzte Ablösesumme von zehn Millionen Euro von Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln an die Isar wechselte, geht laut Rummenigge in der neuen Saison `mit einem Vorsprung´ ins Rennen: `Er hat bei der Nationalmannschaft bewiesen, dass er seine Qualitäten hat. Wenn man einen Spieler neu holt, dann ist es doch klar, dass man ihm die Chance gibt, zu spielen und sich zu etablieren. Und die wird Podolski kriegen´. Der 95-malige Nationalstürmer Rummenigge wies auch auf den Fakt hin, dass `Prinz Poldi´ das Potenzial zum `Publikumsliebling´ in München habe. Befürchtungen, dass den bei der WM erfolgreichen jungen deutschen Spielern - wie bei Bastian Schweinsteiger schon geschehen - die Versetzung in die Regionalliga-Mannschaft drohe, zerstreute Rummenigge: `Wir wären ja verrückt, wenn wir unsere drei großen Sympathieträger in der Nationalmannschaft, Podolski, Schweinsteiger und Philipp Lahm, bei Bayern auseinanderreißen würden. Wenn die drei nur annähernd die Leistungen zeigen, die sie bei der WM gezeigt haben, stellt sich gar nicht die Frage, ob sie spielen oder nicht.´

Beim Thema Ruud van Nistelrooy zeigt man sich in der Münchner Chefetage unterdessen entspannt. `Wir haben Zeit, die Transferliste ist noch über fünf Wochen auf. Van Nistelrooy hat uns gesagt, dass er sich vorstellen kann, für Bayern München zu spielen. Wir haben bereits über das Geld gesprochen. Den Rest muss Manchester United entscheiden. ManU will ihn nicht zum Schnäppchenpreis abgeben´, erklärte Rummenigge, für den der niederländische Stürmerstar ein `Torgarant´ und eine `Persönlichkeit´ ist.

Autor:

Kommentieren