Nach dem 2:0-Erfolg in Düsseldorf sprach Mike Wunderlich über die besondere Bedeutung dieses Sieges, den eigenen Torerfolg und Tabellenplatz vier.

Mike Wunderlich

"Eine große Last von mir abgefallen"

Aaron Knopp
02. März 2010, 00:56 Uhr

Nach dem 2:0-Erfolg in Düsseldorf sprach Mike Wunderlich über die besondere Bedeutung dieses Sieges, den eigenen Torerfolg und Tabellenplatz vier.

Herzlichen Glückwunsch zu tollen 90 Minuten.

Danke. Das war wirklich wichtig, dass wir so einen Sieg mal über die Zeit gebracht haben, wo wir mit allen Mann kämpfen müssen bis nichts mehr geht. In der Hinrunde hat uns das oft gefehlt, als wir solche Partien noch abgegeben haben. Daher ist es jetzt umso schöner. In der ersten Hälfte haben wir an die zweite Halbzeit in Verl angeknüpft und sogar noch einen Tick besser gespielt. So haben wir uns das vorgestellt und sind auch verdient mit 2:0 in Führung gegangen. Nach der Roten Karte und der Einwechslung von Markus Kurth war klar, dass wir das Ding mit zehn Mann verteidigen müssen. Mazze hat uns dann mit einigen Paraden im Spiel gehalten, aber das gehört dazu. Trotzdem sollten wir, wenn es möglich ist, weiter auf der ersten Hälfte aufbauen. Wir haben bewiesen, dass wir Fußball spielen können, das sollten wir beibehalten.

Wie wichtig ist dabei, dass Sie selbst wieder getroffen haben?

Das war erstmal eine große Befreiung für mich. Das ist vielleicht auch ein bisschen typisch, dass mir der Ball fünf Meter vor dem leeren Tor vor die Füße rollt. Ich habe in der Zwischenzeit immer weiter an mir gearbeitet, auch wenn ich lange für mein Tor gebraucht habe. Jetzt hoffe ich, dass noch weitere folgen.

Mit diesem Sieg stehen Sie nun auf Platz vier, wie klingt das?

Ja, wir haben zwar ein Spiel mehr als die anderen, aber die müssen ihre Nachholpartien erstmal gewinnen. Wir haben aber den Anschluss auf Platz drei und vier ein bisschen gehalten und das hört sich schon besser an, als irgendwo zehn oder elf. Jetzt versuchen wir natürlich, die Punkte gegen Bonn zu holen und dann gucken wir mal weiter.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren