Trainer Klaus Augenthaler hat beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg im Trainingslager im österreichischen Saalfeld den Strafenkatalog um die Disziplinarmaßnahmen `Singen´ und `Witze erzählen´ erweitert.

Singen und Witze als Strafe beim VfL Wolfsburg

20. Juli 2006, 13:18 Uhr

Trainer Klaus Augenthaler hat beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg im Trainingslager im österreichischen Saalfeld den Strafenkatalog um die Disziplinarmaßnahmen `Singen´ und `Witze erzählen´ erweitert.

Trainer Klaus Augenthaler hat beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg im Trainingslager im österreichischen Saalfeld den Strafenkatalog um die Disziplinarmaßnahmen `Singen´ und `Witze erzählen´ erweitert. Wer in Zukunft zu spät kommt oder gegen die Kleiderordnung verstößt, muss vor versammelter Mannschaft den Alleinunterhalter spielen. `Das tut mehr weh als zehn Euro Strafe. Da haben einige dann schlaflose Nächte´, sagte Augenthaler gegenüber der Bild-Zeitung. Die deutschen Spieler haben dabei freie Liedauswahl, während den ausländischen Profis die deutsche Nationalhymne vorgegeben ist. `Einen hat´s schon erwischt. Der hat gesungen: ´Einigkeit und Recht und Freizeit´´, erzählte Augenthaler mit einem Schmunzeln.

Autor:

Kommentieren