Zehn Spieler haben die Spielvereinigung Schonnebeck im Sommer verlassen, elf Neue sind hinzugekommen. Ein bewusster Schnitt, wie Trainer Dirk Tönnies sagt.

OL NR

11 Neue! Schonnebeck hat sich in der Pause erneuert

Stefan Loyda
31. Juli 2020, 15:18 Uhr
Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies mit seinen Neuzugängen. Foto: Michael Gohl

Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies mit seinen Neuzugängen. Foto: Michael Gohl

Zehn Spieler haben die Spielvereinigung Schonnebeck im Sommer verlassen, elf Neue sind hinzugekommen. Ein bewusster Schnitt, wie Trainer Dirk Tönnies sagt.

Die SpVg Schonnebeck hat während der Zwangspause aufgrund der Corona-Epidemie ein neues Gesicht bekommen. Viele Spieler, die jahrelang dabei gewesen sind, haben den Verein verlassen. Thomas Denker und Marc Enger spielen jetzt für die zweite Mannschaft des SuS Haarzopf, Timo Patelschick ist zum TuS Essen-West gewechselt, aber auch Marius Müller (TuS Ennepetal) oder Jordi Barrera (Ziel unbekannt) haben den Verein verlassen.

Dafür haben die Essener einige junge Spieler Wie Leon Bachmann (RWO U19), Noel Brieden (Arminia Klosterhardt U19) sowie Görkem Dombayci und Emmanuel Williams aus der RWE U19 verpflichtet. „Wir haben uns bewusst entschieden, dieses Schnitt zu machen“, sagt Trainer Dirk Tönnies zu den Veränderungen. Kevin Barra und Kreshnik Vladi gehören zu den erfahreneren Neuen. „Wir werden abwarten, wie sich die Jungs verpflichten. Es geht darum, gut reinzukommen. Es wird eine Mammut-Saison.“

Schonnebeck: Kader eigentlich komplett

Bei den Neuen war es dabei gleichzeitig wichtig, dass sie einen gewissen Bezug zum Verein haben. „Da legen wir Wert drauf. Wir brauchen Jungs, die etwas mit uns anfangen können“, sagt Tönnies. „Wenn jemand aus Düsseldorf kommt, kennt er vielleicht die Bedeutung der Derbys gegen Kray oder den ETB nicht. Wir brauchen die Identifikation.“

Das erste Ziel, laut Tönnies: „Ich versuche den Spielern zu vermitteln, dass wir in die Spiele mit einem Pokalcharakter reingehen und wir alles raushauen. Das wird jedoch schwierig bei 44 Spielen.“ Angestrebt sei dabei eine Platzierung unter den ersten zehn, wenngleich keine Platzierung als Saisonziel ausgegeben wird. „Wir haben Qualität und Erfahrung verloren, aber auch Qualität und Laufstärke dazubekommen. Wenn die vielen jungen Spieler im Seniorenfußball ankommen, kann das eine runde Geschichte werden. Aber das werden wir in den ersten Spielen sehen.“

Der Kader für die kommende Saison sei dabei mittlerweile komplett, aber: „Wenn was passt, würden wir tätig werden.“

Die Wechsel der SpVg Schonnebeck in der Übersicht

Zugänge: Daniel Schröder (SpVgg Steele), Kevin Barra (FC Kray), Kreshnik Vladi (SV Burgaltendorf), Wilfried Sarr (TuS Ennepetal), Leon Bachmann (RWO U19), Görkem Dombayci, Emmanuel Williams (beide RWE U19), Noel Brieden (Arminia Klosterhardt U19), Leon Rücker, Niko Bosnjak, Philipp Mayer (eigene U19).
Abgänge: Adrian Schneider, Marius Müller (beide TuS Ennepetal), Thomas Denker, Marc Enger (beide SuS Haarzopf II), Ismail Remmo (ETB SW Essen), Denzel Oteng-Adjei (ESC Rellinghausen), Timo Patelschick (TuS Essen-West), Jordi Barrera, Mohamed Cissé (beide Ziel unbekannt), Marcel Grote (Laufbahn beendet).

Weitere Meldungen rund um die SpVg Schonnebeck

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren