RevierSport-Niederrheinpokal

11:1-Kantersieg! Hilden schießt Bottrop ab

Stefan Stobbe
04. August 2019, 18:16 Uhr

Foto: Frank Oppitz

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison wird Oberligist VfB 03 Hilden seiner Favoritenrolle gerecht und schießt Fortuna Bottrop mit 11:1 ab.

Sebastian Stempel, Trainer von Fortuna Bottrop, war sich bereits vor dem Spiel ziemlich sicher, dass seine Spieler „einen Sahnetag brauchen“ würden, um gegen den VfB 03 Hilden etwas holen zu können. Eben diesen „Sahnetag“ erwischten allerdings die Oberligisten aus Hilden und schenkten den Fortunen elf Tore ein. 


Bereits nach 45 Minuten stand es 5:1 für den VfB. „Schon nach dem 0:2 haben einige die Köpfe hängenlassen. Ich habe heute nicht viel Positives gesehen“, analysierte Stempel, „ich hatte den Eindruck, dass jeder mit sich beschäftigt war. Wir hatten zwar uns für die zweite Halbzeit mehr vorgenommen, waren dann phasenweise aber einfach überfordert.“ 

Über den Endstand zeigte er sich ebenfalls wenig begeistert. „Elf Tore sind einfach zu viel. Damit bin ich nicht einverstanden. Es ist okay, wenn man gegen einen Oberligisten 1:5, 1:6 verliert, aber gleich elf Dinger?“, ging Stempel mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. „Wir haben die Zweikämpfe einfach nicht geführt. Die Defensivarbeit hat einfach nicht geklappt. Einige Spieler sind heute an ihre Grenzen gestoßen“, fuhr er fort. Selbst der zwischenzeitliche Anschluss durch Tim Strickerschmidt (1:2, 33.) verlieh dem Bezirksligisten keinen Aufschwung.

"Ist ein guter Auftakt für uns"

Trotz der druckvollen Überlegenheit über 90 Minuten war VfB-Trainer Marc Bach mit einer Sache gar nicht zufrieden: „Das Gegentor hat mir nicht gefallen. Das war in der Situation schlecht verteidigt und einfach unnötig“, ärgert er sich nach Spielende. Gerade da Bach von jedem seiner Spieler über die volle Spielzeit „volle Konzentration“ gefordert hatte. Die fehlte dem ehemaligen Spieler aber in einigen Situationen, sodass er selbst in der 85. Spielminute noch bei einigen Aktionen laut werden musste.


Dennoch hatte er mit so einem deutlichen Ergebnis nicht gerechnet: „Wir haben uns vorbereitet und im Vorfeld extra gegen andere Bezirksligisten getestet. Wir hatten auch gesehen, dass Bottrop in der vergangenen Saison Fünfter geworden ist. Aber man konnte schon davon ausgehen, dass ein Bezirksligist bei diesen Temperaturen und über 90 Minuten hintenraus einbrechen wird.“ 

Im Großen und Ganzen zeigte sich Bach aber zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das Ergebnis an sich ist gut und ist ein guter Auftakt für uns. Wir sind jetzt eine Runde weiter und haben unsere Aufgabe erfüllt. Dazu haben wir heute einige schöne Tore gesehen“, schloss er mit dem Pokalspiel ab. Bereits jetzt geht sein Blick Richtung 1. Spieltag. „Wir wissen, dass uns mit dem 1. FC Monheim ein ganz anderes Kaliber erwarten wird“, spielte er auf den ersten Gegner in der Oberliga Niederrhein (11. August, 15 Uhr) an. 

Kommentieren