Der Jahrhundert-Winter hat die Staffelleiter vor große Probleme gestellt. Denn aufgrund der zahlreichen Spielabsagen sind satte 100 Partien ausgefallen.

Nach den Absagen

Zwei Joker für 100 Nachholspiele

28. Februar 2010, 19:13 Uhr

Der Jahrhundert-Winter hat die Staffelleiter vor große Probleme gestellt. Denn aufgrund der zahlreichen Spielabsagen sind satte 100 Partien ausgefallen.

Für Hans-Dieter Schnippe (Westfalenliga 1), Alfred Linke (Westfalenliga 2) und Holger Tripp (Niederrheinliga) ist es eine wahre Mammutaufgabe, die Begegnungen bis zum Saisonschluss am 30. Mai zu terminieren.

Denn der Vorschlag, die Saison zu verlängern, ist endgültig vom Tisch. „Wir haben uns entschieden, die Spielzeit ganz normal zu beenden“, berichtet Alfred Link. „Wir habe zwar noch etliche Begegnungen offen, aber das dürfte kein Problem sein.“

Grund: Die Funktionär haben noch zwei Joker in der Hinterhand. Ostern und Pfingsten. „Wir werden dann jeweils am Samstag und am Montag die Spieltage ansetzen“, berichtet Link. „Dadurch sind wir sehr flexibel und können einen Großteil der Spiele ohne Probleme für die Verein auf die Bühne bekommen.“

Dieses Vorhaben gilt auch am Niederrhein. Tripp berichtet: „Ich werde bis Mitte der Woche alle Partien festgesetzt haben. Die Feiertage sind da ein wahrer Segen für mich.“

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren