Bezirksliga 15: Jede Menge Bewegung auf dem Transfermarkt

Von Abgängen, Neuverpflichtungen und Rückkehrern

30. Januar 2007, 23:32 Uhr

Alljährlich in der Winterpause dreht sich von der Bundesliga bis zur Kreisliga das Transfer-Karussell. Zwar sind die Wechselspielchen in der kalten Jahreszeit nicht so umfangreich wie im Sommer, doch gibt es immer wieder einige Vereine, die Bedarf sehen, ihren Kader zur Halbserie zu verändern oder zu erweitern. Spektakuläre Neuzugänge sind in der Regel während der Winterpause aber eher selten zu vermelden. Eine Ausnahme wollte diesmal der Tabellendritte BG Schwerin machen und mit Sascha Lindner vom MSV Duisburg II noch einen Hochkaräter verpflichten. Wegen Unstimmigkeiten zwischen der sportlichen Leitung und dem Trainerduo Gowik/Wongrowitz (wir berichteten) platzte das Engagement des Oberliga-Kickers aber kurzfristig.

Es gibt aber auch Trainer die gar nichts von den Wechselspielchen zur Winterpause halten. Allen voran Arminia Martens erfahrener Coach „Ecki“ Eigenwillig: „Diejenigen, die im Winter ihren Verein verlassen, gehen doch meistens nur, weil sie mit ihrer Rolle unzufrieden sind. Wenn du aber heimlich einen Spieler holen willst, findest du meist nur welche, die dir eh nicht weiterhelfen können“, sagt Eigenwillig. Trotzdem gibt es in der Bezirksliga in diesem Winter reichlich Bewegung auf dem Transfermarkt, die es zu würdigen gilt. Ein Überblick.

VfB Habinghorst: Da die Langzeitverletzten Mark Olschewski, Daniel Kristler, Andre Sabra und Daniel Kuhn wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen sind, gibt es beim ungeschlagenen Tabellenführer vom Habichthorst wenig Grund für personelle Veränderungen. Ganz untätig war man bei Habinghorst aber doch nicht und kann mit Torben Zöllner (SuS Merklinde) und Patrick Podwysocki (BG Schwerin) immerhin zwei Neuzugänge präsentieren.
[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_270.jpg Arminia Marten-Coach "Ecki" Eigenwillig. revierkick.de-Foto: Heimann[/imgbox]
Arminia Marten: Wie oben schon erwähnt, hält Trainer-Fuchs „Ecki“ Eigenwillig wenig von winterlichen Wechselspielchen.

BG Schwerin: Da der schon angesprochene Wechsel von Sascha Lindner nicht zustande gekommen ist, bleibt in Schwerin fast alles beim Alten. Einzig Murat Ucar von Wacker Obercastrop hat sich der Mannschaft vom „Berg“ zur Rückrunde angeschlossen.

SG Lütgendortmund: Mit Tobias Albrecht (letzter Verein unbekannt) hat Trainer Thomas Klukas nun wieder eine echte Alternative für das Tor. Nachdem Oliver Kinsky wegen seiner Eskapaden (wir berichteten) entlassen worden war, wechselt mit Albrecht nun ein zweiter junger und talentierter Keeper zu dem Westverein. Auch für das defensive Mittelfeld wurde in Person von Hüssein Gönülalan (ASV Lüdo) ein begabter Nachwuchskicker verpflichtet. Von Abgängen blieb der finanziell nicht gerade auf Rosen gebettete Verein verschont, muss allerdings auf die Dienste des Kapitäns, Patrick Nowotny, der an einer Schultereckgelenksprengung laboriert, vorerst verzichten.
[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_267.jpg Yeni Genclikspor-Trainer Namir Mehmedovic. revierkick.de-Foto: Heimann[/imgbox]
SV Yeni Genclikspor: Einen radikalen Schnitt vollzog der Tabellenfünfte aus Castrop-Rauxel zur Winterpause. Mit Erkan Gül, Hakan Sarkin, Cahingir Sahinli, Denis Feind und Ali Abou-Saleh verlassen den Verein gleich fünf Spieler. Durch die Neuzugänge Nizan Kerter (Wacker Süd), Ali Omeirate (Herne) und zwei Spielern aus der „Zweiten“ wird das Rückrunden Team von Trainer Namir Mehmedović ein völlig anderes Gesicht bekommen. Grund für diese Radikalkur sei gewesen, dass durch das Überangebot an Offensivkräften einiges an Unruhe in der Mannschaft entstanden sei, sagte Memedović.
[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_266.jpg Westfalia-Trainer Frank Eigenwillig. revierkick.de-Foto: Heimann[/imgbox]
SV Westfalia Huckarde: Schon seit längerem stand fest, dass Tim Joswig den Landesliga-Absteiger in Richtung TuS Wengern verlassen wird. Einzig über die Ablösesumme herrschte lange Uneinigkeit, aber dieses Problem ist endlich gelöst und der Wechsel ist somit perfekt. Adäquaten Ersatz für das spielstarke Mittelfeld-Talent wird es nach Aussage von Trainer Frank Eigenwillig aber nicht geben: „Bei uns bleibt alles beim Alten. Platz 1 und damit der Aufstieg ist nicht mehr zu erreichen und absteigen werden wir auch nicht mehr. Daher richten wir unser Augenmerk auf die nächste Saison. Aber auch da wird es aus finanziellen Gründen keine spektakulären Neuverpflichtungen geben. Wir hoffen, dass wir unsere Stammkräfte – vor allem Sascha Bauch – halten können und wollen ausschließlich junge Talente aus der Kreisliga an den Bahndamm holen.“ Mit der Verpflichtung von Fabio Borowski (Germania Westerfilde) haben die Huckarder diesbezüglich bereits zur Winterpause den ersten Schritt unternommen.

DJK SF Nette: Bis auf die Rückkehrer Johannes Skupin (Teutonia Waltrop) und Michael Heitmann (TuS Bövinghausen) ist es beim erfolgreichen Aufsteiger in der Winterpause ruhig geblieben. Trainer Bernd Krämer setzt für die Zukunft besonders auf den eigenen Nachwuchs: „Ich habe den A-Jugendlichen gesagt, dass ich bis zum Sommer ihre Entwicklung beobachten werden und danach entscheide, wer in die engere Auswahl kommt“.

SV Wacker Obercastrop: Reichlich Ab- und Zugänge hat Wacker Coach Uwe Esser zu vermelden. Besonders freuen wird er sich über die Rückkehr von Stürmer Vadim Glöckner (Essen-West), der aus beruflichen Gründen zum Saisonbeginn nach Essen wechselte, nun aber wieder für seinen Stammverein auf Tore-Jagd gehen wird. Außerdem zieht es Daniel Doering (BW Börnig), Marcel Schnell (Eintracht Ickern), Aitasch Uzunoglu (FC Frohlinde) und aus der A-Jugend von SuS Merklinde Martin Banarczak zur Zeche Erin. Den Verein verlassen haben dagegen Christian Balke, Thomas Korn (beide FC Frohlinde) und Michael Tibulski (Hochlar 28)

TuS Eichlinghofen: Nicht nur die Hallenstadtmeisterschaften (Viertelfinale), sondern auch die letzten Testspielergebnisse haben gezeigt, dass die Mannschaft von Thomas Faust besser ist, als es ihr derzeitiger Tabellenplatz aussagt. Bei dem ausgeglichenen Kader, den der TuS besitzt, wirken sich dann auch die Abgänge von Timur Abdulaev und Mario Völkel nicht besonders aus. Trotzdem wurden die Verluste adäquat ersetzt und zur Winterpause kamen mit Benjamin Pörschke (Hombrucher SV) und Damian Sylvester (BG Schwerin) zwei Neuzugänge. „Damian ist ein zweikampfstarker Mittelfeldspieler und Benjamin soll unser Angriffsspiel weiter verbessern“, meint Faust, schränkt aber gleichzeitig ein: „Wir haben immer 18, 19 Leute beim Training und außerdem einen sehr ausgeglichenen Kader. Eine Stammplatzgarantie gibt es daher für keinen der Beiden.“

Auf Seite 2: Die Wechselspielchen der restlichen Bezirksliga 15-Teams

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren