Die Leidenszeit von Jermaine Jones geht weiter. Dem Kapitän von Eintracht Frankfurt wird am Dienstag eine Schraube aus dem verletzten Schienbein entfernt.

Eintracht-Kapitän Jones wird wieder operiert

pst
17. Juli 2006, 15:33 Uhr

Die Leidenszeit von Jermaine Jones geht weiter. Dem Kapitän von Eintracht Frankfurt wird am Dienstag eine Schraube aus dem verletzten Schienbein entfernt.

Wieder auf den Operationstisch begeben muss sich Kapitän Jermaine Jones von Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Nach Angaben von Frankfurts Mannschaftsarzt Christoph Seeger wird dem 24-Jährigen am Dienstag im Berliner Martin-Luther-Krankenhaus eine Schraube aus dem bereits am 26. April operierten rechten Schienbein entfernt.

Jones hatte zuletzt erneut über Schmerzen geklagt. Den Eingriff wird wie schon vor dem DFB-Pokalfinale in Berlin Professor Peter Hertel vornehmen.

Autor: pst

Kommentieren