Die Vorstände des VfL Bochum und des TuS Harpen haben sich auf eine Integration der Fußballfrauen und -mädchen des TuS Harpen zum 1. Juli 2010 in den VfL verständigt.

Frauenfußball

Harpen-Damen schließen sich dem VfL an

13. Februar 2010, 15:32 Uhr

Die Vorstände des VfL Bochum und des TuS Harpen haben sich auf eine Integration der Fußballfrauen und -mädchen des TuS Harpen zum 1. Juli 2010 in den VfL verständigt.

Damit wird die seit 2008 bestehende Kooperation zwischen den beiden Vereinen erweitert. „Die Zusammenarbeit ist mit der Zeit immer enger und vertrauter geworden. Die Integration der Abteilung ist der logische Schritt dieser positiven Entwicklung. Dadurch ist es viel besser möglich, den wachsenden organisatorischen und finanziellen Anforderungen im Leistungsbereich des Frauenfußballs umfassend gerecht zu werden“, erklärt VfL-Sportvorstand Thomas Ernst, der die Entscheidung auch im Kontext der beiden WM-Turniere in diesem und nächsten Jahr sieht. „Die Stadt Bochum und der VfL haben sich bei der Bewerbung klar zum Frauenfußball bekannt. Deshalb war es für uns keine Frage, dass wir nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines möglichen Aufstiegs der ersten Frauenmannschaft des TuS Harpen in die 2. Bundesliga den Mädchen- und Frauenfußball in Bochum stärken wollen“, betont Ernst.

Nach 14 von 26 Spieltagen führt die Auswahl von Cheftrainer Roger Dorny die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor dem FFC Heike Rheine an. Dorny, der einst alle Jugendmannschaften des VfL Bochum durchlief, 1986 mit der B-Jugend Deutscher Meister wurde und einige Male zum Bundesliga-Kader gehörte, trainiert auf Empfehlung der VfL-Verantwortlichen seit Sommer 2009 die Regionalligamannschaft des TuS Harpen.

Aktuell spielen mit der Ersten und Zweiten Mannschaft sowie der U17 und der U13 vier Frauen- bzw. Mädchenteams für Harpen, die dann ab Sommer für den VfL Bochum 1848 auflaufen werden. In der Abwicklung des Trainings- und Spielbetriebs sowie in weiteren Aspekten der Nachwuchsförderung werden die beiden Clubs auch weiterhin eng kooperieren.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren