Eitel Sonnenschein herrscht derzeit bei der Reserve des VfL Bochum. Der Auftakt in die Restrunde gelang beim 4:1-Sieg gegen Preußen Münster eindrucksvoll.

VfL II: Qual der Wahl

Slavkovski kommt in Fahrt

08. Februar 2010, 09:27 Uhr

Eitel Sonnenschein herrscht derzeit bei der Reserve des VfL Bochum. Der Auftakt in die Restrunde gelang beim 4:1-Sieg gegen Preußen Münster eindrucksvoll.

Zudem kann Trainer Nico Michaty personell aus dem Vollen schöpfen, was sich ausgesprochen förderlich auf die Leistungen seiner Akteure auswirkt.

Zu spüren bekam dies zuletzt die Sportfreunde Lotte. Am Wochenende trotzte der VfL dem Spitzenreiter in einem Testspiel ein 2:2-Unentschieden ab. Während für Lotte Nico Beigang und Alexander Thamm trafen, war Goran Slavkovski doppelt für die Bochumer erfolgreich.

Der interessanteste Akteur in den Reihen des VfL scheint also langsam in Form zu kommen. Der dreifache U21-Nationalspieler Mazedoniens, der einst als jüngster Akteur der Vereinsgeschichte für Inter Mailand in der Serie A debütierte, freilich sollte sein siebenminütiger Einsatz gegen Siena auch sein einziger bleiben, der seit dem Winter beim VfL unter Vertrag steht, gehörte gegen Münster noch nicht zum Kader, könnte aber in einer Woche gegen Waldhof Mannheim seinen Pflichtspiel-Einstand im VfL-Dress geben.

Nico Michaty allerdings bemüht sich dieser Tage, die Erwartungen nicht allzu sehr in die Höhe schnellen zu lassen: „Er ist zwar jetzt schon deutlich fitter und spritziger, muss allerdings noch viel arbeiten und besser in unser Spiel integriert werden.“ Gut möglich also, dass sich Slavkovski auch gegen Waldhof noch auf der Tribüne wiederfindet. „Wir haben schließlich viele gute Stürmer“, so Michaty.

Außerdem kann der Coach wohl auch in den kommenden Wochen auf Verstärkungen aus dem Profi-Kader hoffen. So kamen gegen Lotte schon Dennis Grote, Andreas Johansson und Patrick Fabian zum Einsatz.

Der nächste Test steht für die VfL-Reserve unterdessen bereits am Montag an. Um 14 Uhr gastiert der Goslarer SC, bei dem seit wenigen Wochen der ehemalige VfL-Coach Manfred Wölpper die sportliche Verantwortung trägt, an der Hiltroper Straße.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren