Bochum: Südfeldmark und Leithe im Clinch

Cirkel erhält keine Freigabe

fz
25. Januar 2007, 12:54 Uhr

Der Wechsel, das dürfte allen Beteiligten bewusst gewesen sein, war brisant. Jetzt ist klar: Marc Cirkel, der in der Winterpause vom SSV Südfeldmark zum Landesligakonkurrenten RW Leithe gewechselt ist, wird in der Rückrunde nicht mehr für Elf von Trainer Ede Buckmaier auflaufen. Südfeldmark verweigerte dem Spieler die Freigabe.

Das Ganze hat eine Vorgeschichte: Marc Cirkel hatte sich Ende Oktober in der Partie gegen den Hombrucher SV einen Kopfstoß gegen den Schiedsrichter erlaubt. Neben der roten Karte gab es auch vom Verein einen Platzverweis. Der Klub kündigte dem Stürmer an, dass er sich einen neuen Verein suchen könne.
[infobox-right]Leserbrief

Einen Spieler unter dem Aspekt dieser Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter so zu loben, wie es von Leither Seite geschieht, halte ich für äußerst supekt. Für uns als Schiedsrichter ist das ein Schlag ins Gesicht, und ist bezeichnend für die Gewaltentwicklung im Fußball. Wenn Spieler, und hier mein Kompliment an Südfeldmark, für ein solches Verhalten aus dem Verein geworfen werden und dann gleich wieder in einem anderen Verein Aufnahme finden, dann spricht dieses Verhalten Bände. Eventuell gibt es ja doch noch die gerechte Strafe, wenn die Angelenheit beim WFV aufgerollt wird.

Theo Mennecke, Kreisschiedsrichterobmann Bochum[/infobox]
Dass dieser aber ausgerechnet der Stadtteilnachbar aus Leithe, der mit Südfeldmark um den Ligaverbleib kämpft, sein sollte, war den Verantwortlichen des SSV Südfeldmark dann scheinbar doch ein wenig zu brisant. „Insbesondere für Marc Cirkel, der sich Anfang Januar als Mitglied bei uns angemeldet hat, ist das bedauerlich und enttäuschend“, sagte Alex Jacob, Pressesprecher von Rot-Weiß Leithe.

Überraschend ist die Entwicklung nicht. Bereits vor einigen Wochen, als der Wechsel öffentlich wurde, wollte sich Jacob gegenüber revierkick.de nicht dazu äußern, wann Cirkel für Leithe spielberechtigt sein werde. "Dazu sage ich nichts", so Jacobs einziger Kommentar damals. Kein Wunder - bei der Brisanz des Themas ahnte der Pressesprecher wohl schon damals, dass die Verhandlungen über die "Ausbildungsentschädigung" - wenn sich Südfeldmark darauf überhaupt einlassen würde - schwierig gestalten würden.

Dennoch, der Blick geht bereits nach vorne: „Nach einer ersten Enttäuschung hat er sofort zugesagt, bei uns zu bleiben, und dann ab Sommer für uns aufzulaufen. Diese Ankündigung zeigt seinen einwandfreien Charakter als Sportler und Mensch“, sagte Jacob.

Sportlich hat der Verein eine Personalaufrischung allerdings scheinbar dringen nötig. Das gestrige Testspiel beim Verbandsligisten DJK TuS Hordel verlor die Elf mit 0:7 (0:3). "Der Gegner hat schonungslos aufgedeckt, woran wir bis zum Rückrundenstart noch arbeiten müssen", erklärte Trainer Ede Buckmaier nach dem Spiel.

Die Rückrunde in der Landesliga beginnt für die Rot-Weißen am Sonntag, 4. Februar, bei Phönix Eving.

Auf Seite 2: Stellungnahme von Rot-Weiß Leithe zum Leserbrief von Theo Mennecke

Autor: fz

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren