Am Sonntag (13.30 Uhr) bietet sich für das Zweitliga-Ligaschlusslicht Rot Weiss Ahlen eine weitere „letzte Chance“ im Kampf um den Klassenerhalt.

2. Liga: Expertentipp

Ein „Tunnel“ für „Stoppel“

Thorsten Sterna
27. Januar 2010, 14:56 Uhr

Am Sonntag (13.30 Uhr) bietet sich für das Zweitliga-Ligaschlusslicht Rot Weiss Ahlen eine weitere „letzte Chance“ im Kampf um den Klassenerhalt.

Dann gastiert mit Rot-Weiß Oberhausen ein direkter Konkurrent im Wersestadion. Für Ahlens Mittelfeldspieler Tim Gorschlüter ist das sicher nicht nur wegen der Tabellensituation ein ganz besonderes Match. Die direkten Duelle mit seinem ehemaligen Essener Teamkollegen Moritz Stoppelkamp, mit dem er privat immer noch sehr gut befreundet ist, legen für ihn noch eins oben drauf. In der vorletzten Ausgabe des Ahlener Stadionmagazins nennt Gorschlüter „Stoppels“ Namen auf die Frage, wem er am liebsten einen Beinschuss verpassen würde. Ein gewollter Seitenhieb vor dem vielleicht entscheidenden Spiel? „In Essen haben wir schon im Training oft gegeneinander gespielt. Das waren da schon hitzige Duelle. So kann das am Sonntag auch laufen“, freut sich der 26-Jährige, der im vergangenen Sommer auf der Interessenliste der „Kleeblätter“ stand und eine Einladung erhielt.

Gegen die selbsternannten „Malocher“ aus dem Pott soll der nächste Grundstein für den Klassenerhalt gelegt werden. Gorschlüter: „Die haben zurzeit auch eine schwierige Phase. Da müssen wir einfach einen Sieg landen, um den Relegationsplatz nicht aus den Augen zu verlieren.“

Nach dem Achtungserfolg beim Tabellenführer Kaiserslautern will Gorschlüter mit seinem Team den Bock endlich umstoßen: „Wir haben uns in der Defensive stabilisiert. Jetzt müssen wir nur noch die Offensiv-Vorgaben des Trainers umsetzen.“

Autor: Thorsten Sterna

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren