Hoffenheims brasilianischer Nationalspieler Carlos Eduardo sieht das Erreichen eines Europapokal-Wettbewerbs als Bedingung für seinen weiteren Verbleib im Kraichgau.

Hoffenheim

Carlos Eduardo droht mit Abschied

sid
24. Januar 2010, 13:56 Uhr

Hoffenheims brasilianischer Nationalspieler Carlos Eduardo sieht das Erreichen eines Europapokal-Wettbewerbs als Bedingung für seinen weiteren Verbleib im Kraichgau.

"Wenn wir diese Saison einen internationalen Startplatz erreichen, ist es fast sicher, dass ich bleibe. Ich will im Europapokal spielen - wenn das hier geht, wäre das optimal", sagte der 22-Jährige in der Welt am Sonntag. Der Spielmacher, der zum Rückrundenstart wegen einer Patellasehnen-Reizung pausieren musste, hatte seinen Vertrag im vergangenen Jahr langfristig bis 30. Juni 2013 verlängert.

Mit der bislang eher durchwachsenen Saison der Hoffenheimer ist Carlos Eduardo nicht zufrieden und fordert Neuzugänge. "Wir bräuchten einen Kader mit mehr Qualität in der Breite", meinte der Mittelfeldspieler, der "irgendwann auf der Liste der zehn besten Spieler der Welt" stehen will. Carlos Eduardo übte auch leise Kritik an Ralf Rangnick.

Der Trainer hatte ihn in der vergangenen Saison wegen seiner drei Roten Karten öffentlich gerügt. "Ich finde es besser, wenn Kritik nicht nach außen kommt, sondern intern geklärt wird", betonte Carlos Eudardo, der im November 2009 sein Debüt in der brasilianischen Nationalmannschaft gefeiert hatte.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren