Der Dortmunder B-Kreisligist FC Nette 46/58 hat wieder einen Trainer. Das erste Training am 31. Januar wird Werner Weinand leiten.

Dortmund: B-Kreisligist FC Nette 46/58 wird bei der Trainersuche fündig

Weinand ist der "Neue" in Nette

Felix Guth
22. Januar 2007, 18:02 Uhr

Der Dortmunder B-Kreisligist FC Nette 46/58 hat wieder einen Trainer. Das erste Training am 31. Januar wird Werner Weinand leiten. "Er machte in den Gesprächen einen sehr überzeugenden Eindruck", sagt der FC-Vorsitzende Dieter Backes. Nette steht zur Saison-Halbzeit in der Kreisliga B-Staffel 3 punktgleich mit Spitzenreiter TuS Bövinghausen auf Platz zwei.

Werner Weinand (41) ist im Dortmunder Fußball seit einigen Jahren ein Begriff. Zuletzt trainiert Weinand den SuS Hörde, zuvor war er unter anderem beim BSV Schüren und SF Brackel 61 tätig. "Er passt sehr gut zu unserer jungen Mannschaft", sagt Dieter Backes. Die Arbeit als Trainer scheint bei den Weinands in der Familie zu liegen: Sein Bruder Dieter ist Coach beim SSV Hacheney und erlangte als "Held der Kreisklasse" überregionale TV-Bekanntheit.

Obwohl das Team eine vorzügliche Hinserie spielte und dem Favoriten aus Bövinghausen hartnäckig auf den Fersen blieb, war der FCN seit Dezember trainerlos. Dieter Anders trat unmittelbar nach der 0:3-Heimniederlage gegen Hellweg Lütgendortmund zurück. In der Halbzeitpause dieser Partie hatte es offenbar einen heftigen Disput mit Mannschaftskapitän Achim Stöber gegeben. "Anders' einzige Begründung war, dass er mit den Spielern nicht mehr zurecht kommt. Es gab aber vorher kein Gespräch mit dem Vorstand", sagt Vereinsboss Dieter Backes. Trotz dieses unsauberen Abgangs hebt er jedoch die "hervorragende Arbeit" von Anders hervor, der die junge Truppe überhaupt erst an die B-Liga-Spitze brachte.

Diesen Weg soll Werner Weinand nun weiterführen. Backes glaubt nicht, dass die Mannschaft durch die Querelen Schaden genommen hat. "Die Hallensaison war überzeugend. Alle haben den Willen, den Aufstieg zu packen."

Autor: Felix Guth

Kommentieren