Die SG Wattenscheid 09 ist der Nachfolger von TuRa Rüdinghausen als bestes Hallenteam im Kreis Bochum. Die Zweitvertretung des Oberligisten gewann das Endspiel gegen Vorwärts Kornharpen mit 2:1. Das Kreisturnier in der Sporthalle an der Markstraße war dabei eine Bochumer Angelegenheit.

Bochum: SG Wattenscheid 09 gewinnt die Hallen-Kreismeisterschaft

Wattenscheid ist die Nummer eins im Kreis

Felix Guth
21. Januar 2007, 23:01 Uhr

Die SG Wattenscheid 09 ist der Nachfolger von TuRa Rüdinghausen als bestes Hallenteam im Kreis Bochum. Die Zweitvertretung des Oberligisten gewann das Endspiel gegen Vorwärts Kornharpen mit 2:1. Das Kreisturnier in der Sporthalle an der Markstraße war dabei eine Bochumer Angelegenheit.

Als die Wattenscheider nach dem Endspielsieg den „Herbert Graf-Pokal“ in die Höhe reckten, waren die Vertreter aus Witten und Hattingen bereits zum überwiegenden Teil nach Hause gefahren. Besonders das frühe Ausscheiden des SV Herbede überraschte dabei. Nach der zweiten Garnitur der SG Wattenscheid war der Landesligist in der Gruppe 1 klarer Favorit auf das Weiterkommen. Doch der Halbzeit-Spitzenreiter der Staffel 3 fand nicht so recht ins Turnier. Jeweils 2:2 trennte man sich von Union Bergen und Wattenscheid.

Gegen den TuS Hattingen leistete sich der in Bestbesetzung angetretene Wittener Stadtmeister eine 1:2-Pleite. Als Dirk Reinert zwei Mal zum Sieg gegen Hedefspor Hattingen traf, durfte Trainer Helge Martin noch auf das Halbfinale hoffen. Doch im abschließenden Duell mit A-Ligist TuS Kaltehardt blamierte sich der SVH – 1:2, das Aus nach der Vorrunde. Gruppenplatz eins sicherte sich der SC Union Bergen, der im letzten Spiel überraschend die SG Wattenscheid besiegte und am Ende aufgrund der mehr geschossenen Tore in die Vorschlussrunde einzog.

Die große Überraschung der Vorrunde war jedoch in der Gruppe2 Ausrichter SV Phönix Bochum. Siege gegen den TuS Heven (4:2), FSV Witten (3:0) und SG Welper (4:1), dazu ein Remis gegen Vorwärts Kornharpen (1:1) und eine knappe Niederlage gegen den SSV Südfeldmark (2:3) - damit stand die Mannschaft von Trainer Jamal El-Hassani als Gruppenerster im Halbfinale.

Überraschend, angesichts des frühen Ausscheidens bei der Bochumer Stadtmeisterschaft, wo man schon in der Vorrunde scheiterte. Platz zwei war bis zum Schluss umkämpft. Der FSV Witten durfte vor seinem letzten Spiel noch hoffen, obwohl es zunächst überhaupt nicht danach aussah. „In den ersten beiden Spielen steckte uns die Nervosität in den Beinen, die haben wir verpennt“, sagte Trainer Jens Vogt nach den Niederlagen gegen Kornharpen (1:3) und Phönix Bochum.

Doch der Bezirksliga-Dritte fing sich wieder, gewann gegen Südfeldmark und die SG Welper und hätte bei einem Sieg gegen den TuS Heven gute Karten auf das Weiterkommen gehabt. Der nominelle Landesligist aus Witten-Heven trat mit seiner A-Kreisliga-Reserve an. „Da hatten wir einen entsprechend schweren Stand“, sagte Spielertrainer Marek Duda. Nur beim 1:1 gegen Südfeldmark punktete der TuS, dazu gab’s zwei Pleiten gegen Phönix und Welper. Im Wittener Duell wurde Hevens beste Turnierleistung auf kuriose Weise belohnt: 15 Sekunden vor Schluss unterlief FSV-Akteur Kai Drechsel ein Eigentor zum 1:2. Verbandsligist Vorwärts Kornharpen sicherte sich den Platz im Halbfinale erst in letzter Sekunde durch einen 3:0-Erfolg über Heven.

In der Runde der letzten vier war es dann aber vorbei mit den Überraschungen, wenngleich Vorwärts Kornharpen im ersten Halbfinale mit Union Bergen große Mühe hatte. Der zahlreiche Anhang des Außenseiters jubelte zunächst über die frühe Führung durch Orhan Berdynaj. Doch Kornharpen ließ die Blamage nicht zu. Ümit Günkaya und Markus Waldmann drehten die Partie, Vorwärts stand im Endspiel. Die SG Wattenscheid musste sich gegen müde Phönix-Kicker deutlich weniger strecken: Die Nachwuchstruppe des Ex-Bundesligisten siegte mit 4:0, Dejan Petrovic gelang dabei ein Hattrick.

Nachdem Union Bergen das Spiel um Platz drei gegen Phönix Bochum mit 3:0 gewann, stand in der vollbesetzten Halle an der Markstraße das Endspiel der beiden Liga-Konkurrenten an. Markus Waldmann brachte Kornharpen in Führung, doch Khaled Merhi glich aus. Als jeder in der Halle schon mit einem Neunmeterschießen rechnete, schlug Wattenscheid noch einmal zu. Noch 15 Sekunden standen auf der Anzeigetafel, als der Ball vor die Füße von Ferhat Yalcin fiel. Der SG-Youngster überwand den ansonsten tadellosen Kornharpener Torwart David Menke und löste Riesenjubel auf der Wattenscheider Bank aus.

Die Sporthalle unweit der Ruhr-Universität war nur die „absolute zweite Lösung“, so der Kreisvorsitzende Ulrich Jeromin. Die Lohring-Halle war wegen Sturmschäden nicht bespielbar. „Aber wir sind es ja gewöhnt zu improvisieren. Und letztlich war an beiden Tagen eine Menge los.“ Bereits am Samstag richtete der Kreis die Hallen-Meisterschaft für die Reserveteams aus. Dort siegte der TuS Querenburg II im Endspiel mit 2:1 gegen den FSV Witten II. Die Stimmung in der engen Halle ließ jedoch am gesamten Wochenende zu wünschen übrig. Lediglich bei den Spielen von Union Bergen und mit Abstrichen bei Kreismeister Wattenscheid kam etwas Lautstärke auf.

Die Ergebnisse im Überblick:

Gruppe 1
TuS Hattingen – SG Wattenscheid 09 0:1
TuS Katehardt – Hedefspor 1:1
Union Bergen – SV Herbede 2:2
TuS Hattingen- TuS Kaltehardt 3:2
SG Wattenscheid 09 –SV Herbede 2:2
Hedefspor – Union Bergen 1:2
SV Herbede – TuS Hattingen 1:2
SG Wattenscheid – Hedefspor 2:0
Union Bergen – TuS Kaltehardt 2:3
TuS Hattingen – Hedefspor 2:3
TuS Katehardt – SG Wattenscheid 0:2
Union Bergen – TuS Hattingen 2:1
Hedefspor – SV Herbede 0:2
SG Wattenscheid – Union Bergen 0:2
SV Herbede – TuS Kaltehardt 1:2

Tabelle:
1. Union Bergen 10:7 10
2. SG Wattenscheid 7:4 10
3. TuS Kaltehardt 8:9 7
4. TuS Hattingen 8:9 6
5. SV Herbede 8:8 5
6. Hedefspor 4 5:9

Gruppe 2
SG Welper – SSV Südfeldmark 0:1
Vorwärts Kornharpen – FSV Witten 3:1
Phönix Bochum – TuS Heven 4:2
SG Welper – Vorwärts Kornharpen 3:3
SSV Südfeldmark – TuS Heven 1:1
FSV Witten – Phönix Bochum 0:3
UtuS Heven – SG Welper 0:1
SSV Südfeldmark – FSV Witten 0:3
Phönix Bochum – Vorwärts Kornharpen 1:1
SG welper – FSV Witten 2:3
Vorwärts Kornharpen – SSV Südfeldmakr 2:2
Phönix Bochum – SG Welper 4:1
FSV Witten – TuS Heven 1:2
SSV Südfeldmark – Phönix Bochum 3:2
TuS Heven – Vorwärts Kornharpen 0:3

Tabelle:
1: Phönix Bochum 14:7 10
2. Vorwärts Kornharpen 11:7 9
3. SSV Südfeldmark 7:8 8
4. FSV Witten 8:10 6
5. TuS Heven 5:10 4
Halbfinale:
Union Bergen – Vorwärts Kornharpen 1:2
SG Wattenscheid 09 – Phönix Bochum 4:0

Spiel um Platz 3:
Union Bergen – Phönix Bochum 3:0

Finale:
Vorwärts Kornharpen – SG Wattenscheid 1:2

Autor: Felix Guth

Kommentieren