Nach aktuellem Stand laufen bei den Oberhausenern im kommenden Sommer satte 13 Verträge aus. Viel Arbeit also für die sportlich Verantwortlichen.

RWO: Personalien

13 Verträge laufen im Sommer aus

Christian Brausch
10. Januar 2010, 10:37 Uhr

Nach aktuellem Stand laufen bei den Oberhausenern im kommenden Sommer satte 13 Verträge aus. Viel Arbeit also für die sportlich Verantwortlichen.

Daher war das Trainingslager in der Türkei eigentlich der perfekte Ort, um erste Gespräche mit den Kickern zu führen. RWOs Sportlicher Leiter Hans-Günter Bruns betont mit Blick auf die Verhandlungen. „Vorgespräche hat es schon gegeben. Wir schauen genau hin, wie sich die Jungs entwickeln. Zudem gibt es noch eine Runde mit Thomas Dietz und Jürgen Luginger. Dort wird besprochen, wie es in der kommenden Saison aussehen könnte. Wenn wir uns einig sind, dann gehen wir das richtig an.“ RS wagt bereits einen Ausblick bei den 14 Kandidaten.
Thomas Schlieter: Der wohl einfachste Fall. Er soll - und wird sicher auch - drei weitere Jahre bleiben. Der Vertrag liegt schon bei Bruns auf dem Tisch.

Christoph Semmler: Schwieriger Fall, der Verein würde ihn sicher gerne halten, aber als Ersatzmann will Semmler sicher nicht weiter machen. Tendenz: Wechsel.

Marcel Dietz: Der dritte Keeper kann sich hinter den beiden etablierten Torhütern weiter entwickeln und wird - auch mit Blick auf die Reserve - eher bleiben.

Sören Pirson: Er ist die Nummer eins und bleibt das auch in der Rückrunde. Warum sollte er gehen? Es sei denn, es kommt ein Topangebot eines anderen Klubs.

Timo Uster: Schon vor der Saison war ein Ende in Sicht, trotzdem zeigt er, dass man sich immer noch voll auf ihn verlassen kann. Tendenz: Eher keine Verlängerung.

Daniel Embers: Er wird es nach dem Razic-Deal schwer haben. Wurde er gebraucht, war auf ihn Verlass. Er gehört fast zum Inventar, der Verein würde ihn sicher gerne halten.

Dominik Borutzki: Kaum zu beurteilen wegen seiner Knieverletzung. Es wäre sinnvoll in zu behalten, dann kann sich über die U23 wieder herankämpfen.

Moritz Stoppelkamp: Hat seine Chance genutzt. Geht die Entwicklung so weiter, spricht alles für eine Verlängerung.

Markus Heppke: Er hat seinen Stammplatz verloren und wurde zum Joker umfunktioniert. Ändert sich nichts an der Situation, könnte es den Sommerwechsel geben.

Tim Kruse: Lange verletzt, in der Zeit sah man, dass er gefehlt hat. Der Verein wird versuchen ihn zu halten. Tendenz: Kruse bleibt.

Benjamin Schüßler: Seit seiner Ankunft in Oberhausen wartet er vergeblich auf den Durchbruch. Im Sommer werden sich die Wege wahrscheinlich trennen.

Mike Terranova: Seit Jahren im Verein und kurz vor der Zielgeraden seiner Karriere. Wenn nicht viel passiert, wird er die in Oberhausen beenden.

Felix Luz: Seit über einem Jahr der Pechvogel. Viele trauen ihm kein Comeback mehr zu, dementsprechend gering sind auch die Chancen auf eine Weiterbeschäftigung.

Sead Razic: Er hat sechs Monate Zeit, um sich zu zeigen. Noch gibt es kaum einen Eindruck, wenn er das hält, was man sich von ihm verspricht, wird er länger bei RWO bleiben.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren