Dank eines 5:3-Auswärtserfolges beim MSV Duisburg hat Werder Bremen Rang drei und damit den Platz in der Champions-League-Qualifikation so gut wie sicher. Der MSV Duisburg steht derweil als Absteiger fest.

Bremer Arbeitssieg besiegelt Duisburger Abstieg

tok
03. Mai 2006, 21:53 Uhr

Dank eines 5:3-Auswärtserfolges beim MSV Duisburg hat Werder Bremen Rang drei und damit den Platz in der Champions-League-Qualifikation so gut wie sicher. Der MSV Duisburg steht derweil als Absteiger fest.

Werder Bremen hat seine Chance auf die direkte Qualifikation für die Champions-League gewahrt und den MSV Duisburg in die 2. Bundesliga geschossen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf siegte beim Aufsteiger 5:3 (3:2) und verkürzte den Rückstand auf den Tabellen-Zweiten Hamburger SV zwei Spieltage vor Saisonende wieder auf vier Punkte.

Die Gastgeber, die im neunten Spiel in Serie ohne Sieg blieben, steigen zum fünften Mal nach 1982, 1992, 1995 und 2000 aus der Bundesliga ab. Johan Micoud (4. und 16.) und Miroslav Klose (30. und 75.) trafen bei achten Auswärtssieg der laufenden Saison jeweils doppelt für die Norddeutschen, die seit sechs Begegnungen ungeschlagen sind. Ivan Klasnic sorgte vier Minuten vor dem Ende für den Endstand. Jung Hwan Ahn (40.) und Abdelaziz Ahanfouf (45.+2/77.) mit ebenfalls zwei Treffern erzielten in einer tempo- und abwechslungsreichen Begegnung noch vor der Pause die Tore der "Zebras".

Die 23.104 Zuschauer in der MSV-Arena erlebten eine Partie mit vielen Torchancen. Die erste Gelegenheit nutzte der französische Spielmacher Micoud, der einen Pass von Klose verwertete. Den Angriff eingeleitet hatte Nationalspieler Torsten Frings, der nach fünfwöchiger Verletzungspause wieder in die Anfangsformation der Bremer rückte. Der 29 Jahre alte Kapitän nahm nach seinem überstandenen Wadenbeinbruch wieder seinen angestammten Platz im defensiven Mittelfeld ein und wurde nach einer ordentlichen Leistung in der 63. Minute ausgewechselt.

Nach der Führung kontrollierten die Gäste die Partie zunächst nach Belieben und ließen Ball und Gegner laufen. Die logische Konsequenz war Micouds achtes Saisontor nach Zuspiel von Tim Borowski. Nach einer halben Stunde wurde Klose von Marino Biliskov im Duisburger Strafraum gefoult. MSV-Schlussmann Georg Koch lenkte Kloses Strafstoß zunächst an den Innenpfosten, parierte dann den Nachschuss von Borowski, war beim anschließenden Kopfball von Torjäger Klose aber machtlos. Es war bereits Saisontor Nummer 21 des Nationalstürmers.

Mit der deutlichen Führung im Rücken zog sich die Schaaf-Truppe dann aber zurück und ließ dem Tabellenschlusslicht viel Platz. Den Gastgebern kam zu Gute, dass Interimstrainer Heiko Scholz, der in seiner Profilaufbahn 52 Bundesligaspiele für Bremen bestritt, nach dem Rückstand von der anfänglichen Dreierkette auf eine Viererkette umstellte. Damit kam der MSV besser zurecht. Zunächst scheiterte Markus Kurth aus kurzer Distanz mit einem Kopfball an Tim Wiese (38.), doch Ahn und Sturmpartner Ahanfouf deckten noch in der ersten Halbzeit die Schwächen in der Hintermannschaft der Gäste schonungslos auf.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Bremen drängte auf die Entscheidung, Duisburg wollte den Ausgleich, der Biliskov fast gelungen wäre. Doch der Freistoß des Abwehrspielers klatschte an den Außenpfosten (70.).

Autor: tok

Kommentieren