Heute Abend geht die duisburger Hallenstadtmeisterschaft in die 24. Runde. Die Veranstalter hoffen auf einen Zuschauerrekord - und geben sich optimistisch.

Halle Duisburg

Veranstalter hofft auf Zuschauerrekord

07. Januar 2010, 16:13 Uhr

Heute Abend geht die duisburger Hallenstadtmeisterschaft in die 24. Runde. Die Veranstalter hoffen auf einen Zuschauerrekord - und geben sich optimistisch.

Eigentlich läuft die Veranstaltung bereits seit drei Tagen, sind die Ü40-Mannschaften doch schon am Montag in das Turnier gestartet. Auch die Frauen und A-Junioren haben nur noch die Finalspiele vor sich. Jetzt ist Turnierauftakt für die Männer.
[infobox-right]Zahlen und Fakten
Austragungsort an allen Tagen:
Rhein-Ruhr-Halle, Duisburg-Hamborn

Die Zwischen- und Endrunde findet statt am: Samstag, 9. Januar 2010 ab 11 Uhr

Der Erste und Zweite einer Gruppe qualifizieren sich in der Vorrunde für die Zwischenrunde. Diese wird zunächst in zwei Gruppen à vier Mannschaften ausgetragen, bevor es im Halbfinale im K-o-System weitergeht. Das Finale ist für 18.50 Uhr angesetzt.

Titelverteidiger: MSV Duisburg II

Einlass: Jeweils eine Stunde vor Turnierbeginn.

Eintrittspreise:
Do. und Fr.: 5 Euro
Sa: 6 Euro

Während der Zwischenrunde am Samstag finden ebenfalls die Finalspiele der Damen-, A-Jugend- und Ü40-Stadtmeisterschaften statt.
[/infobox]
Wenn um 17:30 Uhr das erste Spiel angepfiffen wird, hofft Peter Thomas vom Stadtsportbund Duisburg auf großes Zuschauerinetesse in der Rhein-Ruhr-Halle. So war es zumindest bei den bisherigen Begegnungen. „Wir hatten bisher an allen Tagen doppelt so viele Zuschauer wie im letzten Jahr“, resümiert Thomas die vergangenen Tage. Der Mann des Organisationskomitees vertraut voll und ganz auf die fußballerische Qualität des Turniers. „Immerhin spielt Titelverteidiger MSV II wieder mit. Die sollten doch ein paar Fans in die Halle locken.“

Die Jung-Zebras freuen sich auf die Stadtmeisterschaft. „Es ist eine Abwechslung zum Trainingsalltag. Vor allem bei den jetzigen Bedingungen“, erklärt Duisburgs Trainer Markus Reiter. Und er verspricht, dass er am heutigen Abend auch wirklich mit dem Kader der zweiten Mannschaft auflaufen wird. „Wir möchten natürlich wieder gewinnen.“
Auch der ärgste Titelkonkurrent und letztjährige Finalgegner, VfB Homberg, will eine starke Truppe aufbieten. „Das Turnier ist ja kein Wunschkonzert. Wer spielen kann, muss auch auflaufen“, lässt Trainer Günter Abel für Freitag keine Ausreden gelten. Der Niederrheinligist möchte auch in diesem Jahr so weit wie möglich nach vorne kommen.

Die beiden Titelaspiranten werden es auf ihrem Weg nach oben nicht leicht haben. „In der Halle ist alles möglich“, weiß Abel. „Jede Mannschaft, egal aus welcher Liga, hat fünf gute Hallenspieler in seinen Reihen.“ Und Reiter fügt hinzu: „Unsere Gegner sind immer besonders motiviert. Jeder möchte den MSV schlagen.“ Möglich ist das, gehört doch in der Halle auch immer etwas Glück dazu.
Doch der Zebra-Coach hat ein gutes Rezept gegen aggressive Kontrahenten: „Wir werden schnell und sachlich spielen, dann sind wir dem Gegner überlegen.“

Zu den Favoriten zählt Thomas außerdem die Bezirksligisten Hamborn 07 und Viktoria Buchholz. Er weiß: „Bei der Umfrage auf unserer Homepage stehen die beiden Vereine sogar vor den letztjährigen Finalisten.“

Allen Beteiligten ist besonders eine Sache ganz wichtig: „Der Spaß sollte im Vordergrund stehen“, und so wünschen sich die Organisatoren und die Teilnehmer faire Spiele.

Alle Ergebnisse finden Sie zeitnah unter:
http://www.reviersport.de/69794---hallenstadtmeisterschaft-duisburg.html

Autor:

Kommentieren