Als Team betrachtet lief die Hinrunde für Fortuna Düsseldorf ausgezeichnet. Doch nicht jeder Spieler kann auf eine glückliche Saisonhälfte zurückblicken.

F95: Christ-Comeback

Durchmarsch? "Man soll Träume haben"

Christian Krumm
04. Januar 2010, 09:47 Uhr

Als Team betrachtet lief die Hinrunde für Fortuna Düsseldorf ausgezeichnet. Doch nicht jeder Spieler kann auf eine glückliche Saisonhälfte zurückblicken.

Einer von diesen ist Marco Christ. Der Regisseur, der seinen Verein im Sommer als Siegtorschütze gegen die Zweitvertretung von Werder Bremen in die Zweite Bundesliga schoss, hatte mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen und kam so nur auf zehn Einsätze.

„Ich hatte eigentlich am Anfang der Spielzeit im Pokal gegen den Hamburger SV und in der Zweiten Liga, dass ich auch eine Klasse höher stark bin“, erklärt der 29-Jährige. „Dann kamen die beiden Verletzungen und ich musste mich hinten anstellen.“ Doch mit Blick auf das gesamte Jahr 2009 kann der Bayer wirklich nicht meckern. „Die starke Rückrunde und das Aufstiegstor waren schon Highlights in meiner Karriere. Hinzu kommt die Geburt meines Sohnes. Es war schon insgesamt sehr schön.“

Derzeit arbeitet der Mittelfeldspieler an seinem Comeback. „Beim Laufen habe ich keine Probleme mehr, nur beim Schießen gibt es schon mal Schwierigkeiten“, berichtet Christ. „Aber ich werde im Trainingslager in Spanien wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und dann muss man abwarten, wie ich wieder reinkomme.“ Vielleicht kann er ja schon beim Rückrundenauftakt am 15. Januar in Paderborn wieder auflaufen. „Ein Schritt nach dem anderen“, setzt sich der hervorragende Techniker keineswegs selbst unter Druck. „Im Endeffekt entscheidet es sowieso der Trainer.“

Immer wieder musste Christ seinen Jungs von der Tribüne aus zuschauen und konnte nicht eingreifen. „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was meine Kollegen geleistet haben. Es hätte niemand damit gerechnet, dass wir nach der Hinrunde so weit oben mitmischen“, sagt Christ, der auch das Wort Aufstieg nicht verbietet. „Man soll Träume haben. Wenn die Rückserie ähnlich gut läuft, werden wir schon sehen, was am Ende dabei rumkommt.“

Mit seiner Rückkehr wird die Offensive der Fortuna schließlich noch stärker. Ranisav Jovanovic und Martin Harnik erzielten zusammen 15 Treffer und sorgen im Angriff für mächtig Alarm. Christ lobt seine beiden Kollegen: „15 Tore hören sich sehr gut an. Sie gehören zu den besten Sturm-Duos der Liga. Wenn ich nun zurückkomme und an meine Leistungen anknüpfen kann, die ich vor meinem Innenbandriss gezeigt habe, sind wir noch unberechenbarer, schließlich schieße ich auch das eine oder andere Tor.“

Das wünschen sich auch die Fortuna-Anhänger, die Christ längst in ihre Herzen geschlossen haben. Zwei davon prophezeiten ihm nach dem Trainingsauftakt: „Das nächste Jahr wird deins.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren