Rätselraten herrschte um den Siegtorschützen, Wunderlich ist auf der Suche nach dem erlösenden Treffer und Ralf Aussem bekommt einen Rüffel vom Unparteiischen.

RWE: Stimmen

Schiedsrichter rüffelt Aussem

Aaron Knopp
19. Dezember 2009, 01:16 Uhr

Rätselraten herrschte um den Siegtorschützen, Wunderlich ist auf der Suche nach dem erlösenden Treffer und Ralf Aussem bekommt einen Rüffel vom Unparteiischen.

Siegtorschütze oder nicht, das war eine der Fragen an Sebastian Stachnik. Abschließend beantworten konnte der Offensivmann sie jedoch nicht: "Ich habe den Ball gar nicht richtig getroffen, er ist in Richtung Tor gekullert und Markus Kurth hat ihn dann hinter der Linie reingeboxt, glaube ich. Ob er vorher schon drin war, habe ich nicht richtig gesehen. Aber wenn der Stadionsprecher sagt, ich habe das Tor gemacht, dann habe ich das Tor gemacht."

Ganz gleich, wer es nun war. Verdient war der Siegtreffer allemal, fand Stachnik: "Die Bedingungen waren nicht gerade 100-prozentig gut. Man hat keinen Halt auf diesem Boden, daher mussten wir viel mit langen Bällen arbeiten. Aber wir haben das gut gemacht und den Sieg nach Hause gefightet. Insgesamt war es verdient und ich hoffe, im nächsten Jahr geht es so weiter."

[player_rating]regionalligawest-0910-19-220130181[/player_rating]
Mike Wunderlich stimmte ein: "Für die Platzverhältnisse haben wir insgesamt ein ganz ordentliches Spiel abgeliefert. In den letzten Minuten haben wir wieder Chancen zugelassen. Da müssen wir uns einfach noch verbessern. Aber wir sind erstmal einfach froh, dass wir gewonnen haben. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass wir mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen. Das Jahr 2009, auch mit der Rückrunde der letzten Saison, ist insgesamt nicht so gelaufen, daher bin ich froh, dass es rum ist. Jetzt schauen wir in der Rückrunde einfach mal, dass wir wenigstens den Anschluss nach oben halten.

[gallery]898,0[/gallery]
Dass ihm selbst erneut das Erfolgserlebnis verwehrt blieb, spielte daher ein untergeordnete Rolle. Dennoch gestand Wunderlich: "Ich hatte wieder einige Versuche, aber der Ball will nicht rein. Trotzdem mache ich mir keinen Kopf. Wenn ich gar nicht mehr zum Abschluss kommen würde, müsste ich mir Gedanken machen. Nächstes Jahr werde ich sicher wieder treffen."

André Maczkowiak schrie seine Freude schon in der Kabine raus und analysierte gut gelaunt: "Letzte Woche hatten wir nach einem guten Spiel keine Punkte im Sack, jetzt haben wir uns mal belohnt. Der Schalker Keeper (Lars Unnerstall, d. Red.) hat in der ersten Hälfte super gehalten. Wenn wir da das gewisse Quäntchen Glück oder die Kaltschnäuzigkeit gehabt hätten, wäre das Spiel möglicherweise schon vorher entschieden. Obwohl wir uns in der zweiten Hälfte den Vorwurf gefallen lassen müssen, dass wir uns zu früh hinten haben reindrängen lassen. Aber im Moment ist das nunmal nicht so, wir müssen uns das alles hart erarbeiten. Diesmal hat's geklappt. Maczkowiaks Wunsch für 2010: "Gestärkt und gesund aus der Winterpause kommen. Und dann einiges besser machen als 2009."

Seltene "Ehre" für Ralf Aussem. Der meist recht besonnene RWE-Coach musste während der 90 Minuten gelegentlich etwas lauter werden und holte sich eine Ermahnung vom Schiedsrichter-Assistenten ab: "Ich war etwas überrascht. Er hat gesagt, der Co-Trainer solle bitte ruhig sein. Da wir keinen Co-Trainer haben, habe ich mich auch nicht angesprochen gefühlt."

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren