Die Bilanz von Martin Harnik kann sich sehen lassen. Der Stürmer traf in der ESPRIT-arena in den letzten fünf Spielen immer und erzielte insgesamt sechs Tore.

Fortuna: Harnik

Der Glaube an den Aufstieg ist da

Christian Krumm
18. Dezember 2009, 08:57 Uhr

Die Bilanz von Martin Harnik kann sich sehen lassen. Der Stürmer traf in der ESPRIT-arena in den letzten fünf Spielen immer und erzielte insgesamt sechs Tore.

Auch gegen RWO war er wieder erfolgreich, obwohl sein vorheriger Sturmpartner Ranisav Jovanovic wegen einer Sperre nicht auf dem Platz stand. Stattdessen schlug Ersatzmann Sebastian Heidinger zu.

Harnik: „Wir haben uns gleich gut verstanden. Natürlich passte die eine oder andere taktische Abstimmung nicht. Aber das wurde im Laufe des Spiels immer besser.“ Sein Zusatz: „Er hat sich durch seinen Treffer auch selbst belohnt.“ Die Folge des Sieges: Der Sprung auf Rang drei. „Wir wollen in Rostock nochmal punkten und die tolle Hinserie am besten mit einem Sieg abschließen“, erklärt der Österreicher. „Wir hoffen, dass wir den Tabellenplatz halten können.“

Die Fortuna-Fans werden sich wahrscheinlich derzeit mehrfach kneifen, um zu überprüfen, ob sie sich nicht doch in einem Traum befinden. Die Spieler auch? Harnik: „Nein, wir realisieren das alles. Ich kann mich nur wiederholen: Wir stehen zurecht dort oben.“

So langsam glauben nicht nur die kühnsten Optimisten an einen Durchmarsch der Düsseldorfer. „Das brauche ich niemandem zu sagen. Das weiß bei uns jeder“, berichtet der Angreifer. „Wir dürfen nur nicht nachlassen, weil wir von unserem aufwändigen Spiel leben. Wenn wir den Kampf abstellen, sind wir sofort nicht mehr so erfolgreich.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren