Der Fußball-Wettskandal weitet sich offenbar aus. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat einem der vermeintlichen Wettpaten einen neuen Haftbefehl zukommen lassen.

Neuer Haftbefehl

Wettskandal weitet sich aus

10. Dezember 2009, 15:16 Uhr

Der Fußball-Wettskandal weitet sich offenbar aus. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat einem der vermeintlichen Wettpaten einen neuen Haftbefehl zukommen lassen.

In dem zweiten Haftbefehl werden einem bereits in Unterschungshaft sitzenden Kaufmann aus dem Kreis Soest neun Fälle des gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Betrug vorgeworfen. Im ersten Haftbefehl war nur von zwei Fällen die Rede, in denen der Beschuldigte versucht haben soll, Spieler des Regionalligisten SC Verl zu Manipulationen zu bewegen. "Meinem Mandanten werden nun neun Fälle vorgehalten. Da es sich nun auch um Jugendmannschaften handeln soll, habe ich erst einmal die Akten beantragt, bevor ich die Namen der betroffenen Mannschaften nennen kann", sagte Rechtsanwalt Hans A. Geisler, der den bereits seit drei Wochen inhaftierten Kaufmann vertritt, dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Ob weitere Spiele des Regionalligisten Verl von den neuen Vorwürfen betroffen sind, blieb zunächst noch unklar. "Wir tappen derzeit absolut im Dunkeln. Wir hoffen, dass wir zeitnah genauere Informationen bekommen", sagte Verls Vereinsboss Peter Mankartz dem SID.

Autor:

Kommentieren