Dieter Hußmanns kann nichts mehr schocken. Auch beim 0:1 (0:0) am Freitagabend bei Viktoria Goch blieb dem Trainer des VfR Fischeln das Verletzungspech treu:

Fischeln verliert 0:1

"Die Niederlage schnell abhaken"

Christian Krumm
05. Dezember 2009, 12:26 Uhr

Dieter Hußmanns kann nichts mehr schocken. Auch beim 0:1 (0:0) am Freitagabend bei Viktoria Goch blieb dem Trainer des VfR Fischeln das Verletzungspech treu:

Erst musste Benjamin Richter schon vor dem Spielbeginn aufgrund von muskulären Problemen passen, dann ging Rene Hebold mit der gleichen Blessur eine Viertelstunde vor Schluss vom Platz.
[infobox-right]Goch: Minas - Schulte-Kellinghaus, Peters, Rörthmanns, Tröckes - Haal, Janz (65. A. Schulz), Galster, Osman (78. Kilic) – Schulz (80. Schneider), Kus.
VfR Fischeln: Kohnen - Haupt, Kipka, Niedmers, Killich - Hebold (73. Jagenburg) - Molowitz (64. Uzbay), Pappas, Janicina (46. Reale) - Sahin, Bahr.
Schiedsrichter: Markus Droste (Neuss).
Tor: 1:0 Schulz (54.).
Zuschauer: 100.[/infobox]

Doch Hußmanns hat der einzige Treffer des Tages mehr gestört: Stefan Galster spielte den Ball flach in den Fischelner Strafraum und der Schuss von Jens Schulz wurde noch unglücklich von David Kipka abgefälscht, sodass Till Kohnen im Kasten der Krefelder chancenlos war (56.). „Diese Niederlage werde ich schnell abhaken, weil wir gut standen und nur einen Fehler gemacht haben“, erklärte Hußmanns. „Wir konnten erhobenen Hauptes vom Platz gehen.“ Auch, weil man gerade in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten hatte, um selbst in Führung zu gehen, doch Gochs Keeper Poli Minas reagierte einige Male sehr gut.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren