Pflicht erfüllt! NRW-Ligist 1. FC Kleve hatte keine Probleme im Viertelfinale des Niederrheinpokals. Beim SV Sevelen gab es einen ungefährdeten 6:1-Erfolg.

6:1 im Niederrheinpokal

"Das hat mir wirklich super gefallen"

02. Dezember 2009, 12:46 Uhr

Pflicht erfüllt! NRW-Ligist 1. FC Kleve hatte keine Probleme im Viertelfinale des Niederrheinpokals. Beim SV Sevelen gab es einen ungefährdeten 6:1-Erfolg.

"Die ersten beiden Gegentore waren dumm", ärgerte sich Sevelen-Betreuer Mario Bouwmanns nach der Partie. Insgesamt fand er aber lobende Worte für seine Mannschaft: "Wir haben gut dagegen gehalten und zu keiner Zeit aufgehört zu spielen." Kein Wunder, hatte sich das Team doch schon "die ganze Woche auf dieses Spiel gefreut", wie der Betreuer verrät.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/538-542_preview.jpeg Sehr zufrieden mit seinen Schützlingen: Kleve-Trainer Georg Kreß.[/imgbox]
Zur Pause lag der Bezirksligist mit 0:2 zurück. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Klever dann die sich ergebenden Räume und zogen auf 6:0 davon. "Wenn Kleve spielen konnte, hat man gesehen, dass sie nicht zu Unrecht in der NRW-Liga spielen", fand Bouwmanns.

Kleve-Coach Georg Kreß zeigte sich vor allem von der Einstellung seiner Mannschaft angetan. "Wir hatten keine Egoisten auf dem Platz. Alle Tore waren gemeinsam herausgespielt und schön kombiniert. Das hat mir wirklich super gefallen", freute er sich darüber, dass seine Elf den Gegner nicht auf die leichte Schulter nahm. So kam am Ende ein "nie gefährdeter" Sieg zustande.

Erst zwei Minuten vor dem Abpiff gelang den Gastgebern der 1:6-Ehrentreffer.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren