Olympische Fußball-Turniere sollen nach dem Willen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Zukunft ausschließlich mit U21-Spielern ausgetragen werden.

UEFA/IOC: Streitfrage

U21 oder U23 bei Olympia in London?

sid
26. November 2009, 20:13 Uhr

Olympische Fußball-Turniere sollen nach dem Willen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Zukunft ausschließlich mit U21-Spielern ausgetragen werden.

Die 16-köpfige Strategiekommission der UEFA sprach sich am Donnerstag in Nyon einstimmig gegen die Beibehaltung der bisherigen Regelung mit U23-Mannschaften plus drei älteren Spielern pro Nation aus.

Die UEFA und der Weltverband FIFA liegen seit langem mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) über diese Frage im Clinch. IOC-Präsident Jacques Rogge vertritt vehement die Position, dass die U23-Regelung erhalten bleiben sollte, um die Sommerspiele mit Stars aufzuwerten. FIFA-Präsident Joseph S. Blatter dagegen will bei den Olympischen Spielen 2012 in London nur noch reine U21-Mannschaften an den Start lassen. Dadurch sollen künftig unter anderem Abstellungsstreits vermieden werden.

Die UEFA-Strategiekommission setzt sich aus vier Mitgliedern der UEFA-Exekutive, vier Vertretern der europäischen Ligen, vier Vertretern der europäischen Vereine und vier Mitgliedern der Spielergewerkschaft zusammen.

Autor: sid

Kommentieren