Am Wochenende geht die Essener Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Runde zwei. Nachdem  in der Qualifikation nur für die Tabellenletzten Endstation war, lautet die Formel in der Vorrunde nun Zwei aus Vier, was der Spannung nur zu gute kommen kann – vor allem angesichts des zunehmend ausgeglichenen Teilnehmerfelds.

Hallenstadtmeisterschaft Essen: Vorrunden-Vorschau

Zu gut, um auszuscheiden

Aaron Knopp
12. Januar 2007, 16:41 Uhr

Am Wochenende geht die Essener Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Runde zwei. Nachdem in der Qualifikation nur für die Tabellenletzten Endstation war, lautet die Formel in der Vorrunde nun Zwei aus Vier, was der Spannung nur zu gute kommen kann – vor allem angesichts des zunehmend ausgeglichenen Teilnehmerfelds.

Im Essener Süd-Osten, der seine Spiele am Samstag in der Sporthalle Kupferdreh austrägt, versprechen vor allem die Gruppen 2 und 4 “Budenzauber“ vom Feinsten: Am Vormittag trifft in Gruppe 2 Landesligist SV Kupferdreh auf die Bezirksligisten ESC Rellinghausen, ETB SW Essen II und TC Freisenbruch.

In der Gruppe 4 geben später mit dem FSV Kettwig und Titelverteidiger FC Kray gleich zwei Topfavoriten ihr Stelldichein. Für FCK-Trainer Wolfgang Priester ist der Topfavorit in diesem Jahr jedoch Rot-Weiß Essens U23. Trotz des durchwachsenen Starts sieht Priester aber auch bei seiner Truppe noch viel Potential. „Die Gefahr, dass wir nicht weiter kommen, bestand nie, weil wir zu gut sind“, so Priester selbstbewusst. „Wir müssen aber vor Werden-Heidhausen genauso Respekt haben wie vor Kettwig. Die können alle was, aber ab dem Viertelfinale geht es erst richtig los“, freut sich Priester, der jedoch schon jetzt ein positives Zwischenfazit zieht: „Es wird fairer gespielt als im letzten Jahr und es macht Spaß.“

Rundum zufrieden mit der Qualifikation war auch Arndt Krosch, sportlicher Leiter der Tgd Essen-West, die am Wochenende im Nord-Westen überzeugte. „Für uns lief alles optimal“, so Krosch. Auch Verbandsligist Rot-Weiß Essen präsentierte sich in überragender Frühform. Die beiden Topfavoriten im Kreis 13 treten bereits Samstag-Vormittag in der Sporthalle Bergeborbeck um den Einzug in die Zwischenrunde an. Die Turngemeinde trifft auf Bezirksligist Katernberg 19 sowie die A-Liga-Vertretungen der Sportfreunde Katernberg und SG Altenessen, während RWE es mit dem Vogelheimer SV, SuS Haarzopf und SV Borbeck zu tun bekommt.

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren